Gutachten

OLG Stuttgart: Gerichtliche Anordnung des paritätischen Wechselmodells auch ohne Gutachten

Wer hätte das gedacht: das OLG erkennt, dass ein Gutachten nicht notwendig ist, da es die Kinder nur unnötig belastet. Das bisherige Umgangsmodell (40/60) habe ja auch geklappt. Auch dass die Eltern vor Gericht streiten, war kein Grund für das OLG an der Kooperationsbereitschaft der Eltern zu zweifeln. Ganz im Gegenteil zu manchen Autoren der sogenannten Fachwelt, die meinen, ein Wechselmodell wäre auszuschließen, wenn sich die Eltern vor Gericht begeben.

OLG Köln: Mutter trägt wegen Entfremdung der Kinder Verfahrenskosten alleine

Die vom OLG festgestellte Bindungsintoleranz und die mangelnde Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft der Antragsgegnerin war der Grund, der Mutter die Kosten eines Gutachtens in Höhe von 12.500,-- EUR unter Hinweis auf BGH, Beschluss vom 19.2.2014 - XII ZB 15/13 allein aufzuerlegen.

Die Mutter trage die Verantwortung für die Umgangsverweigerung der Kinder und habe dadurch die Einholung des Gutachtens erforderlich gemacht.

FamRZ 2017, 383
OLG Köln, Hinweisbeschluss vom 01.04.2016 - 10 UF 81/15, 10 WF 21/16

40 Jahre Forschung belegen Vorteile für Kinder durch gemeinsame Elternschaft

Warshak räumt anhand der Auswertung von 110 internationalen Studien mit dem Vorurteil auf, dass gemeinsame Elternschaft bei sorge- und umgangsrechtlichen Streitigkeiten Kindeswohlschädlich sei.

Laienjuristischer Stammtisch für Workshop Teilnehmer

Datum: 
Mittwoch, 23. März 2016 - 19:00 - 22:00

Keine Rechtsberatung, vorherige Teilnahme an Workshops erforderlich.

 

Veranstalter: 
VAfK Kreisverein Köln

Gutachten: mangelhaft

Datum: 
Donnerstag, 16. April 2015 - 20:15 - 21:00
Ort: 
Fernsehn: 3SAT

Gutachter verfügen über eine große Macht, ihr fachliches Urteil entscheidet über den weiteren Verlauf von Menschenleben und doch kommt es vor, dass Gutachten fehlerhaft und unprofessionell unter Missachtung wissenschaftlicher Standards erstellt wurden. Dabei gibt es klare, nach jahrelangen Tests etablierte Regeln, anhand derer Erziehungseignung von Eltern, Glaubwürdigkeit von Zeugen, oder Schuldfähigkeit und Gefährlichkeit eines Straftäters beurteilt werden können.

Veranstalter: 
Sonstiger Veranstalter

Nachruf für Herrn Prof. Klenner

Von Rigo Trautmann

 

Herr Prof. Klenner, Experte für fachgerechten Umgang mit induzierter Entfremdung, ist im Alter von 93 Jahren von uns gegangen. Er arbeitete viele Jahre mit dem Entdecker von ‚PAS‘, dem US-amerikanischen Kinderpsychiater Richard Gardner zusammen und hat erstmals 1995 die Begriffe Entfremdung und PAS in einem Aufsatz in Deutschland implementiert. Der Titel des Aufsatzes lautet:

Essen: 04.03.2017 Workshop VII - Fiese Tricks von Anwälten und Richtern

Datum: 
Samstag, 4. März 2017 - 9:00 - 18:00
Ort: 

Workshop des VafK Köln in der Alten Feuerwache

Workshop des VafK Köln in der Alten Feuerwache. Foto: blickpunktx.de

Hier geht es zur Anmeldung

Veranstalter: 
VAfK Kreisverein Köln

Kindeswohl: Rating 2014. Verlust von Kindeswohl: Ein Konzept für die Metrik von Kindeswohlgefährdungen, Vernachlässigungen und Missbrauchsformen unter Trennung und Scheidung

CoverDurch ein Rating-Verfahren wurden 151 Items mit einem relativen Verlust von Kindeswohl beschrieben, das es erlaubt, den Grad von Benachteiligung, Beeinträchtigung oder Gefährdung von Kindern unter hochstrittiger Trennung der Eltern zu quantifizieren.

Die Ergebnisse des Rating-Verfahrens zeigen auf, dass derzeit familiengerichtliche Entscheidungen oder sorgerechtliche Überlegungen überwiegend nicht verzerrungsfrei getroffen werden, da menschliches Beurteilungsvermögen von persönlichen Sichtweisen, beruflichem Hintergrund, oder anderen Einflüssen geprägt wird.

OLG Schleswig: Zustimmung eines Elternteils zum Wechselmodell ist von untergeordneter Bedeutung

Maßgeblich und im Einzelfall zu prüfen ist, welche Lösung dem Kindeswohl am besten entspricht. Die fehlende ausdrückliche Zustimmung eines Elternteils ist dabei von untergeordneter Bedeutung. 

Das Risiko für beide Kinder, durch Kommunikationsprobleme zwischen der Kindesmutter und dem Kindesvater Belastungen mit kindeswohlgefährdendem Ausmaß zu erleben, hält der Senat derzeit für geringer als die Gefahr der nachhaltigen Verletzung des Selbstwertgefühls beider Kinder.

Wenn Gerichtsgutachten Familien zerstören

Datum: 
Montag, 13. Oktober 2014 - 20:15 - 21:00
Ort: 
WDR Fernsehen

Der Film "Wenn Gerichtsgutachten Familien zerstören" erzählt von Fällen, bei denen Gutachten nachgewiesenermaßen gravierende Mängel aufweisen, die zu hanebüchenen Urteilen führen und ganze Familien zerstören. Nur mit Mut und Durchhaltewillen können Eltern dagegen vorgehen, denn die Gutachter haben vor Gericht viel Macht.

Veranstalter: 
Sonstiger Veranstalter
Inhalt abgleichen