Wechselmodell/Doppelresidenz

Im Bundestag vertretene Parteien sind für Männer nicht wählbar – VafK Köln im Interview mit FDP Bundesvorsitzender Suding

Berlin/ Köln. Parteien sind für Männer nicht wählbar, so lautet eine Pressemitteilung der Interessengemeinschaft Jungen, Männer und Väter, die am kommenden Montag herausgegeben wird.

Bundestagswahl 2017: Wahlprüfsteine für Väter und Familien

In Abstimmung mit seinen Mitgliedern hat der Väteraufbruch für Kinder e.V. im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 Wahlprüfsteine entwickelt.

Ende April 2017 wurden dann die Parteien CDU, CSU, SPD, Bündnis90 / Die Grünen, Die Linke, FDP sowie die AfD angeschrieben und gebeten, zu den in den Wahlprüfsteinen festgehaltenen Fragen unserer Mitglieder Stellung zu nehmen. Bis zum Redaktionsschluss haben alle Parteien außer der AfD auf unsere Anfrage geantwortet.

Führerschein kann gegen Wechselmodell getauscht werden

Führerschein kann gegen Wechselmodell getauscht werden
 
Berlin (dpapa) Führerscheine von Vätern können gegen das sogenannte Wechselmodell (50/50 Betreuung der Kinder durch beide Trennungseltern) beim Familienministerium eingetauscht werden. Dies verkündete Franziska Giffey am Tag der offenen Türe am Samstag, 25.08.2018 in Gegenwart von 1100 jubelnden Väteraktivisten. Frau Giffey hatte persönlich zur Verkündung eingeladen, unter dem Vorwand, sie möchte sich entschuldigen für ihr Väterbashing der letzten Tage. Dafür sei ein persönliches Erscheinen erforderlich. "Papa Mama Auch e.V." verbreitete die Nachricht sofort weiter und sorgte für reichlich Pulikum.

Mediathek

 

 

 

Plakat und Flyer selber drucken

Für die Demo gibt es wieder Flugblätter zum Verteilen und Poster zum Aushängen. Beides verschicken wir kostenlos und frei Haus, schickt einfach eine E-Mail mit der vollständigen Postandresse an koeln@vafk.de.

Das Poster kann hier in Reinzeichnung für Druckereien herunter geladen werden:
vafk-demo-180424-dina1-rz.pdf

Wechselmodell: MDR erntet schon vor der Ausstrahlung harsche Kritik

Gleich gehts los:

FAKT IST! 23.04.2018 Soll das Wechselmodell eingeführt werden?

Die FDP will beim Streit um den Umgang mit dem Kind das Wechselmodell als gesetzlichen Standard durchsetzen. Soll das Wechselmodell, bei dem das Kind bei beiden Eltern gleichermaßen lebt, standardisiert werden?
https://www.mdr.de/fakt-ist/index.html

Schreibt eure Meinung zur Sendung an koeln@vafk.de

Abschlusserklärung: Kongress „Familienkonflikte gewaltfrei austragen“

Wien, den 21.4.2018
Pressemitteilung / Abschlusserklärung
Kongress „Familienkonflikte gewaltfrei austragen“ 13.-15.4.2018 Universität Frankfurt

Am 13.-15.2018 haben ca. 150 Teilnehmer am Kongress „Familienkonflikt“ teilgenommen. Der Kongress bot eine differenzierte Sicht auf partnerschaftliche Gewalt und deren Entstehung, die in der internationalen Forschung schon länger auf der Basis der empirisch bewiesenen Symmetrie der Gewalt zwischen Männern und Frauen entwickelt wird.

09.06.18 Köln Hbf - Bundesweite DEMO: Allen Kindern beide Eltern

Datum: 
Samstag, 9. Juni 2018 - 13:00 - 18:00
Ort: 
Köln Dom/Hauptbahnhof

Die diesjährige Köln-Demo steht unter dem Motto "Getrennt erziehend". Väter und Mütter sind nicht alleinerziehend, sondern teilen sich ihre Erziehungsverantwortung untereinander auf. Väter übernehmen mehr denn je Verantwortung für ihr Kind. Doch nach der Trennung werden beide Elternteile in alte Rollenbilder verdrängt. Ein Vater, der sich lieber um die Kinder kümmert als Unterhalt zu zahlen, wird als Unterhaltspreller verurteilt, eine Mutter, die das Kind nicht selbst betreut, als Rabenmutter.

Veranstalter: 
VAfK Kreisverein Köln

Offenbarungseid der Politik: Andere Parteien stellen sich gegen das Kindeswohl und die Doppelresidenz

Die FDP stellt das Kind in den Mittelpunkt.

Mit Links zum Protokoll und Videos von allen Reden auf Youtube. Die FDP-Fraktion im deutschen Bundestag hat in der Sitzung am Donnerstag, 15.03.2018, einen Antrag unter der Überschrift "Getrennt leben - Gemeinsam erziehen: Familienrechtliches Wechselmodell als Regelfall einführen" gestellt.

Wechselmodell als Regelfall

Köln, 14.03.2018 - Wechselmodell bedeutet die gleichberechtigte Aufteilung von Betreuungsleistung durch die Eltern für die Kinder auch nach der Trennung. Vielerorts wird behauptet, eine gleichberechtigte Betreuung nach der Trennung sei nur möglich, wenn die Eltern das auch zulassen und sich einvernehmlich darauf einigen. "Unsere Erfahrungen widersprechen dem", so Hartmut Wolters, Kreisvorsitzender des Väteraufbruch für Kinder in Köln.

Inhalt abgleichen