Prolog zum neuen Jahr

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des VafK Köln e.V,

wir wünschen allen Vätern, die stolzer Papa sind, allen, die stolz auf ihren Papa sind und allen, die stolz auf den Papa ihrer Kinder sind ein frohes neues Jahr. Auch den Großvätern, Großmüttern, Geschwistern und erwachsenen Kindern wünschen wir ein frohes neues Jahr.

Kein Kind kommt ohne Eltern auf die Welt. Auch wenn die Politik die Beliebigkeit von Elternrollen vorantreibt, bleibt ein Kind das genetische Wunder eines Mannes und einer Frau.

Im vergangenen Jahr haben wir viel erreicht. Durch den Auftrieb, den die AfD genossen hat und den Vorstoß der FDP, das Wechselmodell als Regelfall in Gesetzestext zu gießen, hat die gesamte Väterbewegung enormen Rückenwind bekommen.

Während man zu meinen Anfangzeiten um ein Gespräch mit Politiker buhlen musste, um dann dennoch abgewimmelt zu werden, hat sich nun das Blatt gewendet. Wir werden - trotz oder gerade wegen unserer unbequemen Art - gerne eingeladen und ernst genommen. Zu einem Kind gehören zwei Eltern, wer das nicht verstehen will, ist "total vernagelt", wie Louis De Funès es so herzlich darstellt.

Aber wir müssen jetzt auch da sein. Die Zeit, in der wir uns nur über Misstände beschwerden konnten, ist vorbei. Wir müssen nun Taten folgen lassen und der Politik erklären, wie man die Situation unserer Kinder durch eine deutliche Stärkung der Väterrechte mit dem Ziel, Männer und Frauen tatsächlich gleichzustellen, verbessern kann. Dazu gibt es zahlreiche Portfolios, die auch größtenteils von der gesamten Väterbewegung anerkannt werden. Eines der zentralen Dokumente ist die Forderung nach einem "Neustart im deutschen Familienrecht zur Schaffung des modernsten Familienrechts in Europa" von der Interessengemeinschaft Jungen, Männer, Väter.

http://www.ig-jungen-männer-väter.de/Das-modernste-Familienrecht-in-Eu...

Zur Verbreitung der dort benannten Thesen braucht es Lobbyisten in allen 16 Länderparlamenten und im Bundestag, die neben ihrer Lobbyarbeit als Multiplikatoren auf Kreis- und Kommunalebene dienen.

Im März 2017 hatten wie ein neues Berechnungsmodell für den Kindesunterhalt vorgestellt, das wir auch in den Landtagen und im Bundestag vorgestellt haben:

Außerdem brauchen wir, wie Oliver Kahn es so schön sagte, Männer, die Eier haben.

Väter sind keine Eltern zweiter Klasse, werden aber zur Zeit so behandelt. Für das neue Jahr wünsche ich mir Wertschätzung für alles, was unseren Motto gerecht wird:

ALLEN Kindern beide Eltern.

Nicht nur denen, deren Vater gut kooperiert, nicht links, nicht rechts, kein Schamane und kein Zeuge Jehova ist, keiner Sekte angehört, die AfD verteufelt, niemals seine Kinder schlägt, kein Rocker oder Punk ist, keine Drogen konsumiert, nicht von Brücken pinkelt oder Frauen hasst, sondern

ALLEN Kindern beide Eltern.

Allen Kindern.

Allen.

Es gibt linksradikale alleinerziehende Mütter.
Es gibt rechtsradikale alleinerziehende Mütter.
Es gibt Schamaninnen, die alleinerziehende Mutter sind.
Es gibt – ob ihr es glaubt oder nicht – Zeuginnen Jehova, die alleinerziehende Mutter sind.
Es gibt alleinerziehende Mütter in Sekten.
Es gibt alleinerziehende Mütter bei der AfD.
Es gibt alleinerziehende Mütter, die ihr Kind schlagen, es in der Gartenlaube einsperren oder Weihnachten alleine lassen bis die Feuerwehr kommt.
Es gibt alleinerziehende Mütter bei den Rockern.
Es gibt alleinerziehende Mütter bei den Hells Angels.
Es gibt alleinerziehende Mütter bei Hooligans jeder Fasson.
Es gibt alleinerziehende Mütter, denen attestiert wird, dass ihr Drogenkonsum sich nicht negativ auf das Kind auswirkt.
Es gibt alleinerziehende Mütter, die es lustig finden, wenn ein Mann von der Brücke pinkelt.
Es gibt alleinerziehende Mütter, die Männer hassen.

Alle dürfen ihr Kind behalten.

Väter dürfen das auch.

Väter sind Eltern gleicher Klasse und man darf Väter helfen, wenn sie entgleisen. Hilfe anbieten ist KEIN Privilleg für Frauen. Man darf auch Vätern Hilfe anbieten. Aber nicht durch Erpressung. Da reagieren Frauen wie Männer gleich. Nimmt man ihnen das Kind, werden sie zum Tier. Naturinstinkt. Gut so. Menschen sind so. Elternrecht ist ein Naturrecht. Es wurde von der Natur verliehen, nicht vom Staat.

Väter, die natürlich reagieren, haben Wertschätzung verdient. Vätern, die unnatürlich reagieren, kann man helfen. Kinder brauchen beide Eltern, beide Großväter und beide Großmütter.

Auch im neuen Jahr haben wir wieder ein umfangreiches Programm für euch auf die Beine gestellt.

Wir bieten euch zur juristischen Fortbildung die Workshops von Manfred Herrmann an. Die Grundlagenworkshops haben wir um den Workshop IV - Kindesunterhalt ergänzt. Insgesamt wird es über das Jahr verteilt 8 verschiedene Themen geben, zu denen Manfred Herrmann euch schult.

Auch in diesem Jahr haben wir Franzjörg Krieg eingeladen. Am 24.03.2018 laden wir ein zum Coaching Seminar, am 23.06.2018 zum Beistandsseminar.

An Christi Himmelfahrt wird euch wie immer Frank Sagel zur Vatertagswanderung ohne Pittermännchen, dafür mit viel Spaß und Kindervergnügen einladen.

Am 10.06.2017 fand unsere dritte Demo statt:
https://www.youtube.com/watch?v=ScVa_cZ68wc&list=PLBIRNeS2SrWqATthvbFH5K...

 

Dieses Jahr wird es drei wichtige Demos geben. Am 26.05.2018 findet die Bikerdemo in Mannheim statt, am 09.06.2017 die "Bundesweite DEMO: Allen Kindern beide Eltern" in Köln und es ist auch für dieses Jahr eine "Daddy's Pride" in Berlin geplant.

Am Sonntag, 17.06.2018 findet der Internationale Vatertag statt. An diesem Tag begehen wir unser Sommerfest.

Im September werden wir die Kölner auf unserem Informationsstand auf dem Ehrenamtstag und auf dem Weltkindertag über unsere Arbeit informieren.

Wir wünschen uns wie euch für das neue Jahr Glück, Gesundheit und Erfolg. Angela Merkel hat es in ihrer Neujahrsansprache ebenso erwähnt: Lasst uns näher zusammen rücken und füreinander da sein.