KiMiss-Studie 2016/17: Prävention von Hochstrittigkeit Herausforderung der nächsten Jahre

Die KiMiss-Studie 2016/17 erhob Daten zur Lebenssituation von Trennungs- und Scheidungskindern und zeigt, dass die breitere Durchführung der gemeinsamen Sorge sich positiv auf die Lebensbedingungen von Trennungskindern auswirkt.

Die Daten zeigen mit Blick auf die Entfremdungs-Wahrscheinlichkeit, dass ein Umfang von 30% der Jahreszeit als eine minimal erforderliche Beziehungszeit formuliert werden muss und ein Umfang von 16% der Jahreszeit nicht unterschritten werden darf. Erstmals ermittelt die KiMiss-Studie auch den Anteil der Fälle, die als eine Form von Kindesmisshandlung oder -missbrauch klassifiziert werden: dies betrifft 62% der Fälle!

 

0
Eigene Bewertung: Keine