Wie entsteht Elternschaft oder Elternschaft und Ehe für Alle – wie passt das zusammen?

Pressemitteilung

Wie entsteht Elternschaft oder Elternschaft und Ehe für Alle – wie passt das zusammen?

Bisher sind Eltern und Elternschaft, d.h. biologische, rechtliche und soziale Elternschaft zentrale Begriffe innerhalb der Verwandtschaftsterminologie. Wie ist das zukünftig in der Ehe für Alle? Wer sind die Eltern von Kindern, die aus gleichgeschlechtlichen Ehen hervorgehen? Biologische Eltern wohl kaum. Was dann? Rechtliche Eltern?

Hier bedarf es dringend einer Anpassung der §§ 1591, 1592, 1626a und 1671 BGB, die das im Grundgesetz verankerte natürliche Elternrecht gemäß Art. 6 II GG zwingend berücksichtigt, stellt das bundesdeutsche Netzwerk „Düsseldorfer Kreis“ für Familien in seiner heutigen Stellungnahme fest. Das natürliche Elternrecht steht denjenigen Personen zu, von denen das Kind genetisch abstammt.

Das Wohl von Kindern werde in dem vorliegenden Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz eines „Gesetzes zur Umsetzung des Gesetzes zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ völlig vernachlässigt, so die Stellungnahme des Düsseldorfer Kreises. Eindeutige rechtliche Regelungen, die die Rechte von Müttern und Vätern auch in gleichgeschlechtlichen Ehen festlegten und schützen, fehlten komplett.

Kinder haben das Recht auf Kenntnis ihrer biologischen Eltern. Das hat schon das Bundesverfassungsrecht durch Entscheid (1 BvL 17/87) in 1989 festgelegt. Kinder brauchen Rollenmodelle – männliche wie weibliche – und allein deshalb müssen Kinder einen Vater und eine Mutter haben. Grundsätzlich muss gelten: ohne das Einverständnis der biologischen Eltern darf keine andere Elternschaft entstehen, weder rechtlich, noch sozial, noch sonst wie.

Wir sind ein Zusammenschluss von Müttern und Vätern, die von ihren Kindern getrennt leben. Wir setzen uns für die Interessen von Kindern ein.

Düsseldorfer Kreis, 21.06.2018 sites/default/files/file/dateien/presse/2018-06-21%20Stellungnahme.pdf

Sprecher: Hartmut Wolters

duesseldorfer-kreis (at) gmx (punkt) de