Das Logo des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Wie gehen Eltern nach einer Trennung miteinander und mit ihren Kindern um. Diese Fragen bewegen seit Jahrzehnten Fachprofessionen und Eltern gleichermaßen. Der Väteraufbruch für Kinder e.V. hat sich insbesondere in schwierigen Fällen seit über 30 Jahren umfangreiche Erfahrungen und Know-how erarbeitet. Jedes Thema wird identisch an zwei Terminen präsentiert. Dies soll es auch Mitarbeitern in Jugendämtern, Beratungsstellen oder Kanzleien ermöglichen, im Rahmen ihrer Arbeitszeit teilzunehmen.

Uns geht es darum, in den Austausch zu gehen, Informationen zu vermitteln und Lösungsansätze zu vermitteln. Da sowohl unser Familienkongress als auch weitere Fachveranstaltungen zurzeit in Präsenz nicht möglich sind, machen wir aus der Not eine Tugend und bietet Ihnen Fachvorträge als Online-Veranstaltung an.

Als Referent wird unser Bundesvorstandsmitglied und Sprecher von doppelresidenz.org, Markus Witt, durch die Veranstaltung führen. Neben dem reinen Vortragsteil wird es auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und auch in diesem virtuellen Format eine gewisse Interaktivität zu ermöglichen. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl auf 300 Teilnehmer begrenzt ist. 

Weiterhin bitten wir um Verständnis, dass wir im Rahmen dieser Veranstaltungen keine Einzelfälle diskutieren oder beraten können. Hierfür sind weiterhin unsere bundesweit vertretenen Kreisvereine für die Selbsthilfe- und Beratung vor Ort Ansprechpartner.

Kosten:

Wir bieten die Seminare kostenfrei an. Wir bitten aber alle Teilnehmer um einen (freiwilligen) Beitrag von 5 EUR, um unsere rein ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen und um auch die Kosten für die Seminare refinanzieren zu können. Die Zahlung ist entweder via Paypal oder Überweisung oder auf folgendes Konto möglich:


          Sozialbank Hannover
          IBAN: DE49 2512 0510 0008 4436 00
          BIC: BFSWDE33HAN
 
Wir freuen uns natürlich auch über höhere Spenden, für die wir dann auch gerne eine Spendenbescheinigung ausstellen können.
 
 

Teilnahmebescheinigungen:

 
Bitte beachten Sie, dass wir Teilnahmebescheinigungen aufgrund des manuellen Aufwandes von der Zahlung von mind. 5 EUR Unkostenbeitrag abhängig machen müssen.
 
 

Folgende Termine bieten wir an:

 
20.01.2021 10 - 12 Uhr Webinar Doppelresidenz I
Teilnahmelink: https://zoom.us/j/97799947867?pwd=bm1vL3NQUEc4N08xVG9wUTB6aGdqZz09
Meeting-ID: 977 9994 7867
Kenncode: 588048
 
26.01.2021 18 - 20 Uhr Webinar Doppelresidenz II
Teilnahmelink: https://zoom.us/j/99379896539?pwd=RUJlc2R5ZXFmQ2RzZktMZHYxSWQ0UT09
Meeting-ID: 993 7989 6539
Kenncode: 327224
__________________________
 
23.02.2021 10 - 12 Uhr Webinar Hochstrittigkeit I
Teilnehmerlink: https://zoom.us/j/94293852078?pwd=V3JmTWJKWjhXVlQzZERnMUZWS3JJUT09
Meeting-ID: 942 9385 2078
Kenncode: 582453
 
25.02.2021 18 - 20 Uhr Webinar Hochstrittigkeit II
Teilnehmerlink: https://zoom.us/j/94274527581?pwd=bktWVlN4cTZlRGNmUTYxeGpGN0hoUT09
Meeting-ID: 942 7452 7581
Kenncode: 728768
__________________________
 

16.03.2021 10 - 12 Uhr Webinar Eltern-Kind-Entfremdung I
Teilnehmerlink: https://zoom.us/j/94735346430?pwd=MU10bjBHc3oxUGxkREJ6M2xDcUJpQT09
Meeting-ID: 947 3534 6430
Kenncode: 626822
 

24.03.2021 18 - 20 Uhr Webinar Eltern-Kind-Entfremdung II
Teilnehmerlink: https://zoom.us/j/92098713767?pwd=bm5PcEhZZzQ2dFowUEJUQUIyb0FTUT09
Meeting-ID: 920 9871 3767
Kenncode: 945066
 
 

Kurzbeschreibung der Seminare:

 
Doppelresidenz oder Residenzmodell? Was passt für wen?
 
Die Doppelresidenz (Wechselmodell) wird immer beliebter. Damit ergeben sich aber auch viele Fragen, sowohl rechtlicher als auch praktischer Natur.
 
Welches Modell passt in welchem Fall und welches nicht? Und warum eigentlich? Stimmen die Vorurteile, die wir mit uns herumtragen, wirklich? Und wie geht es den Kindern in welchem Betreuungsmodell, vor allem, wenn die Eltern im Streit liegen?
 
 
Hochstrittige Trennungen auf Kosten der Kinder einfach gewinnen — ein (schicksalhafter) Leitfaden?
 
„Hochstrittige“ Trennungen belasten alle Beteiligten erheblich und nehmen häufig denselben, negativen Ausgang. Wie an einem Masterplan werden die Punkte abgearbeitet, um auf Kosten der Kinder den Kampf gegen den anderen Elternteil zu gewinnen.
 
Aber was könnte man anders machen? Welche Mechanismen stecken dahinter? Welche anderen, vielleicht erfolgversprechenden Wege könnte man gehen, um Kinder zu schützen und zu entlasten?
 
 
Induzierte Eltern-Kind-Entfremdung — eine schwerwiegende Form psychischer Kindesmisshandlung
 
Zehntausende Kinder verlieren pro Jahr einen geliebten Elternteil. Sie müssen diesen ablehnen auf Druck des Elternteiles, bei dem sie leben. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat dies mittlerweile als klinisch relevante Beziehungsstörung anerkannt. Was macht das mit Kindern? Wie können Sie davor geschützt werden? Wie kommt es dazu und was können Beteiligte dagegen tun?