Aktion Phantasia

Datum: 
Freitag, 21. September 2018 - 15:00 - 18:00
Ort: 

Eintritt für Mitglieder kostenlos

Wir möchten Ihnen Freude schenken! Unter der Schirmherrschaft von Angelika Rüttgers und Guido Cantz laden wir Sie ein, einen wundervollen Tag im Phantasialand zu verbringen. Erleben Sie zauberhafte Momente. Wir freuen uns auf Sie!

Veranstalter: 
VAfK Kreisverein Köln

Köln: 29.09.18 Workshop VI - Verfahrensrecht / Umgang mit Kindergarten, Schule, Kinderarzt

Datum: 
Samstag, 29. September 2018 - 9:00 - 18:00

Hier geht es zur Anmeldung

Instrumentalisiert durch den/die Ex-Partner/in, oftmals aber auch schon aus Unkenntnis der Rechtslage, sowie aufgrund persönlicher Vorurteile – versuchen Kindergarten, Schule, Kinderarzt usw. den anderen Elternteil aus dem von diesen Institutionen verantworteten Lebensbereich des Kindes ausschließen. Da erlebt Mann (manchmal aber auch Frau), daß 

  • der Kindergarten keinerlei Auskunft über das eigene Kind mehr gibt, und sich weigert, das eigene Kind zum Zwecke der Abholung herauszugeben, 
  • die Schule ihre Elterninformationen lediglich durch Mitgabe von Zetteln an das Kind (die den anderen Elternteil natürlich nicht erreichen) verteilt, sich aber weigert, den anderen Elternteil auch zu informieren, 
  • der Kinderarzt dem anderen Elternteil jegliche Auskunft über das Kind verweigert, oder gar dem einen Elternteil mit „kinderärztlichem Attest“ bescheinigt, daß der andere Elternteil, bzw. der Umgang des Kindes mit diesem das Wohl des Kindes schädigt. 

 

Kann man diesen Sachen vorbeugen? Kann man sich gegen diese erfolgreich wehren?

Das sind die Fragen, mit denen sich dieser Workshop befaßt, auf die er versucht Antworten zu geben.

Veranstalter: 
VAfK Kreisverein Köln

Katastrophale Zustände im VaMV

..Im Jahr 2012 wurden Mütter bei einem Beratungsabend des VaMV von Frau Rechtsanwältin Strasser gezielt und konkret beraten, wie sie Umgang und ein gemeinsames Sorgerecht verteiteln. Der VaMV hat sich bis heute nicht davon distanziert, im Gegenteil. Die ketzerische Beratung wird auch bei anderen Veranstaltungen fortgeführt und von der Landeshauptstadt München wird Frau Strasser für ihren Mut gelobt. Die Landeshauptstadt München erklärt, sie werde "diskutieren, inwiefern ... eine gemeinsame Strategie gegen die ...

Offener Brief an Thomas Gesterkamp

Offener Brief an Thomas Gesterkamp

Lieber Thomas,

Deine jüngsten Artikel in der Stadtrevue und der taz zum Väteraufbruch habe ich gelesen. Ich bin ein Familienmensch und als solcher erkenne ich an, dass Männer (sicherlich auch Frauen, aber wir sind ja beide Männer) im hohen Alter früher als Weise bezeichnet wurden. Die Altersweisheit, der Ältestenrat und ähnliche Einrichtungen stehen unsereins nicht mehr zur Verfügung. Ich möchte Dich -  aufgrund Deiner "ewig gestrigen" Einstellung sicherlich auch mit einem leicht zynischen Augenzwinkern, aber - dennoch wohlwollend und liebevoll zukünftig "Opa Gesternkamp" nennen.

ICD-11 Includes Parental Alienation

ICD-11 Includes Parental Alienation
By William Bernet, M.D., President, Parental Alienation Study Group

Übersetzung aus dem Englischen, Originaltext:
https://avskildabarn.se/2018/07/19/forwarded-report-re-inclusion-of-pa-i...

Veröffentlicht am 19. Juli, 2018

ICD-11 schließt ‘Parental Alienation’ (Eltern-Kind-Entfremdung) ein

Von William Bernet, M.D., Präsident der Parental Alienation Studiengruppe

Viele Mitglieder der PASG, der Parental Alienation Studiengruppe, unterstützten die Anerkennung.

ZUM ERSTEN MAL ist der Begriff “Parental Alienation” in der neuen Ausgabe der Internationalen Klassifizierung der Krankheiten (ICD-11) enthalten. Parental Alienation ist in ICD-11 keine Diagnose für sich, sondern sie gilt als Synonym oder Indexbegriff für eine bestimmte Diagnose, d.h. ein Problem in der Beziehung zwischen Betreuungsperson und Kind (Caregiver-Child Relationship) (QE52.0). Die endgültige Version von ICD-11 ist im Internet frei verfügbar unter https://icd.who.int/.  Gehen Sie auf diesen Link und dann zum „ICD Browser“. Dort können Sie nach ‚Parential Alienation‘ (absichtliche Eltern-Kind-Entfremdung) und ‚Parential Estrangement‘ (emotionale Eltern-Kind-Entfremdung) finden. Beide Begriffe gelten als anerkannt, da sie im Index des dreibändigen ICD-11 enthalten sind.

Abschlusserklärung: Kongress „Familienkonflikte gewaltfrei austragen“

Wien, den 21.4.2018
Pressemitteilung / Abschlusserklärung
Kongress „Familienkonflikte gewaltfrei austragen“ 13.-15.4.2018 Universität Frankfurt

Am 13.-15.2018 haben ca. 150 Teilnehmer am Kongress „Familienkonflikt“ teilgenommen. Der Kongress bot eine differenzierte Sicht auf partnerschaftliche Gewalt und deren Entstehung, die in der internationalen Forschung schon länger auf der Basis der empirisch bewiesenen Symmetrie der Gewalt zwischen Männern und Frauen entwickelt wird.

Mama ist nicht genug - Papa ist unverzichtbar

Posterkampagne von Renata Kochata

Renata Kochta betreibt sehr erfolgreich eine Facebookgruppe mit dem Namen "Mama ist nicht genug - Papa ist unverzichtbar."

Renata Kochta im Interview

In den letzten Monaten initiierte sie eine Plakataktion mit dem Schwerpunkt der Eltern- Kind Entfremdung (EKE) - häufig auch Parental Alienation Syndrom (PAS) oder Attachment Based "Parental Alienation" (AB-PA) genannt. Obwohl es dazu tausende internationale Arbeiten diversester Disziplinen und Studien gibt, bezweifeln bestimmte (Mütter-) Organisationen hartnäckig dessen Existenz.

Beistandsseminar

Datum: 
Samstag, 1. Dezember 2018 - 9:00 - 18:00

Engagiert und erfolgreich im Rahmen des Fallmanagements tätige Beratende des VAfK, die Interesse daran haben, an der Schnittstelle von Betroffenen und den Professionen unter professionellen Bedingungen wirksam zu sein, können sich zum “Beistand des VAfK” weiter bilden lassen. Damit diese Bezeichnung ein nachhaltiges Qualitätssiegel darstellen kann, ist neben Eignung und überdurchschnittlichem Engagement eine Haltung gefordert, die Akzeptanz unter den Professionen ermöglicht.

Beistandsseminar

Referent Franzjörg Krieg
Langjähriger Berater, Beistand und Vorstand im VAFK Karlsruhe
Vorsitzender des VAFK Landesverband Baden-Württemberg

Zielgruppe: In der Selbsthilfe Tätige als Grundlage für deren Beratungsarbeit, die sich zum Beistand weiterbilden wollen

Hier gehts zur Anmeldung

Veranstalter: 
VAfK, anderer Kreisverein

Workshop individuell

Sie brauchen schnelle Hilfe?
Sie haben einen Workshop verpasst?
Sie möchten nicht bis zum nächsten Workshop warten?

Suchen Sie sich einen Mitstreiter und buchen Sie Ihren Individualtermin.

Mit unserem Referenten Manfred Herrmann und mindestens zwei Teilnehmern versuchen wir, innerhalb der nächsten sechs Wochen einen Termin zu finden, an dem Ihr Wunsch-Workshop stattfindet.

Essen: 17.-18.11.2018 Workshop VIII: Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde

Datum: 
Samstag, 17. November 2018 - 9:00 - Sonntag, 18. November 2018 - 18:00

Direkt zur Anmeldung

2-tägiger Intensiv-Workshop

In diesem Workshop werden wir die Kenntnisse erarbeiten, wie man entweder Amtsgerichte und Oberlandesgerichte dazu bringt, tatsächlich Recht zu sprechen, oder aber die Rechtsverstöße nachweist, die die Erfolgsaussicht einer Verfassungsbeschwerde, oder einer Menschenrechtsbeschwerde überhaupt erst ermöglichen.

Veranstalter: 
VAfK Kreisverein Köln
Inhalt abgleichen

Väterinfo

16.09.2018 - 22:53
Katastrophale Zustände im VaMV

..Im Jahr 2012 wurden Mütter bei einem Beratungsabend des VaMV von Frau Rechtsanwältin Strasser gezielt und konkret beraten, wie sie Umgang und ein gemeinsames Sorgerecht verteiteln. Der VaMV hat sich bis heute nicht davon distanziert, im Gegenteil. Die ketzerische Beratung wird auch bei anderen Veranstaltungen fortgeführt und von der Landeshauptstadt München wird Frau Strasser für ihren Mut gelobt. Die Landeshauptstadt München erklärt, sie werde "diskutieren, inwiefern ... eine gemeinsame Strategie gegen die ...

07.09.2018 - 22:09
Offener Brief an Thomas Gesterkamp

Offener Brief an Thomas Gesterkamp

Lieber Thomas,

Deine jüngsten Artikel in der Stadtrevue und der taz zum Väteraufbruch habe ich gelesen. Ich bin ein Familienmensch und als solcher erkenne ich an, dass Männer (sicherlich auch Frauen, aber wir sind ja beide Männer) im hohen Alter früher als Weise bezeichnet wurden. Die Altersweisheit, der Ältestenrat und ähnliche Einrichtungen stehen unsereins nicht mehr zur Verfügung. Ich möchte Dich -  aufgrund Deiner "ewig gestrigen" Einstellung sicherlich auch mit einem leicht zynischen Augenzwinkern, aber - dennoch wohlwollend und liebevoll zukünftig "Opa Gesternkamp" nennen.