VafK Köln wählt neuen Vorstand

Der Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V. setzt auch im neuen Jahr seine Arbeit fort. Im Angebot stehen regelmäßige Treffen der Selbsthilfegruppe, telefonische Hotline und juristische Workshops. Die Mitglieder sind regelmäßig zur Vatertagswanderung und zum Besuch im Phantasialand eingeladen.

Seit 15. Oktober 2016: Beschleunigungsrüge und Beschleunigungsbeschwerde in Familienverfahren möglich

Sang- und klanglos trat am 15. Oktober 2016 ein neues Gesetz in Kraft, welches Väterrechte erneut erheblich stärkt. Einzig erwähnt wurde es - neben Erwähnungen auf Fachseiten und einer Pressemitteilung des Bundesvereins - nur von Heise Online. Ansonsten ist das neue Gesetz der Presse komplett durch die Lappen gegangen. Das neue Gesetz besteht aus mehreren wichtigen Änderungen.

Neue KiMiss Studie 2016 Untersucht Einfluss von Sorgerechts- und Umgangsproblematiken auf Kinder

 Die KiMiss-Studie untersucht die Frage, in welchem Ausmaß das Getrenntleben oder die Trennung von Eltern und Kindern zu einer Sorgerechtsproblematik, oder zu Problemen wie Eltern-Kind-Entfremdung oder Sorgerechtsmissbrauch führt. Die aktuell laufende Studie richtet sich

BGH stärkt Umgangsrecht des leiblichen Vaters

Beschluss vom 5. Oktober 2016 - XII ZB 280/15

Der BGH hat entschieden, dass die beharrliche Weigerung der rechtlichen Eltern, einen Umgang ihres Kindes mit seinem leiblichen Vater zuzulassen, allein nicht genügt, um ein Umgangsrecht abzulehnen.

Der Skandal dabei ist, dass der Vater bereits seit 2006 gerichtlich Umgang mit seinen Kindern begehrt. Nachdem der Vater 2010 Erfolg vor den EGMR hatte, sah sich der Gesetzgeber erst 2013 gezwungen die entsprechenden gesetzlichen Regelungen zu ändern.

EGMR: Kein Umgangsausschluss bei Entfremdung durch Mutter

Deutschland erneut wegen Kindesentfremdung verurteilt

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) erkennt wiederholt Menschenrechtsverletzung im deutschen Familienrecht.

Am 6. Oktober 2016 entschied der EGMR in der Sache Moog ./. Deutschland (23280/08 und 2334/10), dass ein mehrjähriger Umgangsausschluss nicht gerechtfertigt war, zumal nicht alle notwendigen Maßnahmen unternommen wurden, den Kontakt zwischen Vater und Sohn wieder anzubahnen.

Workshop individuell

Sie brauchen schnelle Hilfe?
Sie haben einen Workshop verpasst?
Sie möchten nicht bis zum nächsten Workshop warten?

Suchen Sie sich einen Mitstreiter und buchen Sie Ihren Individualtermin.

Mit unserem Referenten Manfred Herrmann und mindestens zwei Teilnehmern versuchen wir, innerhalb der nächsten sechs Wochen einen Termin zu finden, an dem Ihr Wunsch-Workshop stattfindet.

Positive Schutzpflichten des Staates

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat in seinem Beschluss vom 15.01.2015 in der Individualbeschwerde Kuppinger gegen Deutschland, Individualbeschwerde Nr. 62198/11, für Recht erkannt, dass deutsche Behörden und Gerichte „alle angemessenen Maßnahmen zur Erleichterung des Umgangs zu treffen“ haben. Dies gilt also nicht nur für das Familiengericht, sondern gleiches gilt für das Jugendamt. Ebenso wirkt diese Vorschrift in Verwaltungsverfahren hinein.

Video: Kinder brauchen beide Eltern

Wozu hat ein Kind 2 Beine? Warum haben Kinder 2 Augen? Dass ein Kind im Alltag auch beide Elternteile benötigt, hat sich anscheinend noch nicht überall herumgesprochen. Trotzdem werden Kinder nach Beendigung der Beziehung der Eltern immernoch mit Hilfe von Jugendamt und Justiz von einem Elternteil getrennt und müssen als Trennungsweise aufwachsen. Das muss nicht sein.

Der VAFK

Eine große und drei kleine Jeanshosen auf der WäscheleineDer Väteraufbruch für Kinder e.V. wurde 1989 als gemeinnütziger Bundesverein gegründet. Dieser ist mit fast 3000 Mitgliedern im gesamten Bundesgebiet vertreten.

Als einziger bundesweit tätiger, gemeinnütziger Väterverein, der sich für die Belange und Rechte von Kindern und Vätern einsetzt, verfügen wir über eine weit reichende Vernetzung unserer über 3.000 Mitglieder und mehreren 10.000 begleiteten Fällen in 110 Städten in Deutschland (rund 150 lokale Kontaktstellen), die zu einer umfangreichen und wertvollen Erfahrungssammlung zur Förderung des Familienfriedens nach einer Trennung und für die Verbesserung der gesellschaftlichen und gerichtlichen Rahmenbedingungen bei entsprechenden Familienverfahren zum Einsatz kommt.

Inhalt abgleichen

Väterinfo

28.11.2016 - 11:14
Seit 15. Oktober 2016: Beschleunigungsrüge und Beschleunigungsbeschwerde in Familienverfahren möglich

Sang- und klanglos trat am 15. Oktober 2016 ein neues Gesetz in Kraft, welches Väterrechte erneut erheblich stärkt. Einzig erwähnt wurde es - neben Erwähnungen auf Fachseiten und einer Pressemitteilung des Bundesvereins - nur von Heise Online. Ansonsten ist das neue Gesetz der Presse komplett durch die Lappen gegangen. Das neue Gesetz besteht aus mehreren wichtigen Änderungen.

03.11.2016 - 17:30
BGH stärkt Umgangsrecht des leiblichen Vaters

Beschluss vom 5. Oktober 2016 - XII ZB 280/15

Der BGH hat entschieden, dass die beharrliche Weigerung der rechtlichen Eltern, einen Umgang ihres Kindes mit seinem leiblichen Vater zuzulassen, allein nicht genügt, um ein Umgangsrecht abzulehnen.

Der Skandal dabei ist, dass der Vater bereits seit 2006 gerichtlich Umgang mit seinen Kindern begehrt. Nachdem der Vater 2010 Erfolg vor den EGMR hatte, sah sich der Gesetzgeber erst 2013 gezwungen die entsprechenden gesetzlichen Regelungen zu ändern.

Petition Doppelresidenz