Das Logo des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Erste Hilfe
Praktische Tipps für Eltern bei Trennung und Scheidung
Neue Räume für die Selbsthilfegruppe
Ab 01.10.2019 im FamilienForum Köln Agnesviertel
Workshop IX - Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
vom 07.12.2019 - 08.12.2019
Allen Kindern beide Eltern!
Werde aktiv

Die große Mehrheit der Bevölkerung befürwortet die gemeinsame Elternschaft, die Wissenschaft zeigt mit immer mehr Erkenntnissen die Vorteile der Doppelresidenz (Wechselmodell) auf. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hat bereits 2015 alle Mitgliedsstaaten aufgefordert, die Doppelresidenz als Leitbild in die nationalen Rechtsordnungen aufzunehmen und die Justizministerkonferenz forderte die Bundesregierung im Sommer 2017 endlich zum Handeln auf. Passiert ist: nichts. Warum aber ist das so?

Markus Witt erläutert auf der Plattform Doppelresidenz den Stand der ideologisch geprägten, von den meisten Parteien nicht sachorientiert und mit den Methoden des Populismus geführten Diskussion.

Dabei wird eines deutlich: wir waren noch nie soweit wie heute in der Diskussion, das Versagen der Politik war noch nie so umfassend – nicht nur auf dieses Thema beschränkt.

Daniel Föst (FDP) schreibt nach der Ablehnung der Gesetzesinitiative zur Doppelresidenz durch den Rechtsauschuss des Bundestages: Die GroKo, aber auch Grüne und Linke, sind familienpolitisch in der Vergangenheit stehen geblieben.