Das Logo des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Kapitel

Eine Trennung ist immer schwer. Sind Kinder involviert, kann das traumatische Folgen für diese haben. Für die gesamte Familie können sich dramtische Konsequenzen durch überstürzte Handlungen ergeben. Unser Kurzleitfaden spricht wichtige Themen an.

Vor der Trennung

Gemeinsame Sorge

Du lebst in einer tollen Partnerschaft, ihr seid nicht verheiratet und wollt Kinder in die Welt setzen. Eine gute Entscheidung! Habt ihr über das gemeinsame Sorgerecht geredet? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit. Ohne gemeinsames Sorgerecht kann man als Vater weder einfach so mit dem Kind zum Arzt, noch kann man irgendetwas für das Kind regeln, sollte die Mutter ernsthaft erkrankt sein oder plötzlich versterben. Es kann sogar passieren, dass das Kind in Obhut genommen wird oder – wenn es ganz schlimm kommt – ohne ein Mitspracherecht des Vaters (weg-)adoptiert werden kann. Das gilt ebenfalls für den Fall der Trennung. Hier muss der Vater dann bei Null anfangen und erst seine Grundrechte (und die des Kindes) einfordern/einklagen. Die Mutter ist dann u.U. längst mit dem Kind unbekannt verzogen. Ohne Sorgerecht dann auch keine Beratung durch das Jugendamt, kein usw.

Die gemeinsame Sorge lässt sich ohne große Umstände auf dem Jugendamt kostenlos vereinbaren. Lehnt die potentielle Mutter die gemeinsame Sorge ab, sollten die Kinder besser mit einer anderen Partnerin geplant werden.

Kinder statt Überstunden

Du liebst deine Kinder und würdest gerne mehr Zeit mit Ihnen verbringen? Auch der andere Elternteil kann arbeiten! Reduziere deine Arbeitszeit, deine Kinder freuen sich. Auch für den anderen Elterteil hat es Vorteile selbst zu den Familienfinanzen beizutragen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Rechtzeitig für ausreichenden Wohnraum sorgen

Sind die Wohnverhältnisse nicht optimal? Bist du dir nicht sicher ob die Beziehung längerfristig halten wird? Bei verschiedenen Wohnungsbau Gesellschaften kann man sich auf eine Warteliste für eine geförderte Wohnung setzen lassen (s.a. unten zum WBS).

Für Krisen vorsorgen

Es ist immer wichtig von allen Unterlagen (Verträge, Belege von Anschaffungen etc.) zumindest Kopien an einem weiteren sicheren Ort (Büro, Bankschließfach) aufzubewahren. Im Falle einer Wohnungsverweisung und/oder die Schlösser werden ausgetauscht, wird es ggf. schwierig an diese Dinge heranzukommen.