Das Logo des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Gleiche Chancen für Männer und Frauen. Das Grundgesetz fordert es, die gesellschaftliche Realität klafft an verschiedenen Stellen weit auseinander. Während der Gender Pay Gap meist unseriös diskutiert wird, tauchen Benachteiligungen von Männern oder Vätern und Jungen nur seltenst in der öffentlichen Diskussion auf. Bezeichnend dafür ist, dass Männer im Gegensatz zu Frauen nicht im Namen der für Gleichstellung zuständigen Ministerien auftauchen und i.d.R. weibliche Gleichstellungsbeauftragte lediglich zumeist nur um Frauenrechte kümmern.

Würden Männer die gleichen Chancen in der Familie haben, gäbe es auch keinen Gender Pay Gap, da sich Karrieren unabhängig vom Geschlecht entwickeln könnten. Zudem sollten Männer ebenfalls Schwangerschaftsurlaub erhalten, schon allein um die Partnerin in dieser Zeit zu unterstützen. Ebenso sollte die Elternzeit paritätisch aufgeteilt werden.

Ehegattensplitting sollte einem Elternsplitting weichen, um Fehlanreize abzustellen.

Die Elternschaft und nicht das Geschlecht sollte Auswirkungen auf die Rente haben, schließlich sorgen sich beide Eltern um die Kinder. Auch hier wird lediglich mit der Mütterrente geschlechtsspezifisch herumgedoktort, ohne das Grundlegende Problem unterbrochener Karrieren zu lösen.

Und last but not least: Frauen sollten ebenfalls gefährlich Berufe ausüben um die Sterblichkeit der Männer zu reduzieren. Siehe Equal Death Day (manndat.de/fakten-und-faltblaetter/beruf/equal-death-day.html).