Das Logo des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Selbsthilfegruppe

Die neuen Räume sind ebenfalls verkehrsgünstig gelegen und bieten jetzt auch endlich die Gelegenheit für einen barrierefreien Zugang.

Die Selbsthilfegruppe findet an jedem 1. und 3. Dienstag von 19:15 bis 22:00 statt im

FamilienForum Köln Agnesviertel,
Raum 1.04 (erster Stock), 
Weißenburgstr. 14,
50670 Köln

 

Im elften Jahr bieten wir nun Workshops an, mit denen wir helfen möchten, die Menschen auf die Spielregeln im Familienrecht zu trainieren. 

Workshop I - Grundlagen
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrechtliche Grundlagen, Förmlichkeiten im Umgang mit Behörden und Gerichten
Inhalte: Geschichte, Aufbau und Struktur unseres Rechtssystem; Besonderheiten des Familienrechts; Bedeutung und Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen und Gerichtsentscheidungen; formelle und inhaltliche Anforderungen an Anträge; Ablauf von Gerichts- und Verwaltungsverfahren; Risiken und Nebenwirkungen von Unkenntnis juristischer Grundlagen; Der Weg durch die Instanzen; BGH, EuGH, BVerfG, EGMR.
Termin: 15.02.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/3084/

Workshop II - Umgangsrecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Umgangsrecht
Inhalte: Fehlende Absprachen; Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Punktuelle Umgangsverweigerung des anderen Elternteils; Umgangsboykott; Verweigerung von Umgang durch das Kind; Durchsetzbare Umgangsregelung; Aufbau von Umgang; Durchsetzung des Umgangs; Sanktionierung von Umgangsvereitelung; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Umgangsregelung.
Termin: 16.02.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2024/

Workshop III - Sorgerecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Sorgerecht
Inhalte: Erlangung/Anerkennung der elt. Sorge als nichtehelicher Vater; Ausübung der elterlichen Verantwortung in der Trennungssituation; Fehlende Absprachen, Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Versuch des Entzugs der elt. Sorge; Durchsetzbare Sorgeregelung; Aktive Übernahme von Verantwortung für das eigene Kind; Mitentscheidung über/in Kindergarten und Schule, bei Umzug, und beim Kinderarzt; Durchsetzung der Anerkennung der Mitsorge; Sanktionierung von Missachtung der Mitsorge; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Sorgeregelung; Einschätzung der Ausgangssituation; Gutachten; Chancen und Risiken, wenn die Gegenseite auf Konflikt schaltet
Termin: 02.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2026/

Workshop VI - Kindesunterhaltsverfahren
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Kindesunterhalt
Inhalte: Natural-, Betreuungs- und Barunterhalt; Titulierung und Abänderung; Verwirkung; Berücksichtigung der Umgangskosten; Wechselmodell; Vermeiden von negativen Überraschungen; Umgang mit dem eigenen Anwalt; Mandatsniederlegung durch den eigenen Anwalt; Abwehr von überzogenen Unterhaltsforderungen.
Termin: 30.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2028/

Workshop V - Unterhalt und Vollstreckung
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Bestimmung der Unterhaltshöhe - Vollstreckung
Inhalte: Welche Auskünfte müssen erteilt werden, an wen müssen Auskünfte erteilt werden, wann sind Unterhaltsforderungen ungerechtfertigt, wie bestimmt man die nach dem Gesetz geschuldete Höhe des Barunterhalts, Beistandschaft, Unterhaltsvorschuss, Sozialamt, Jobcenter, Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
Termin: 31.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2030/

--

Workshop I - Grundlagen
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrechtliche Grundlagen, Förmlichkeiten im Umgang mit Behörden und Gerichten
Inhalte: Geschichte, Aufbau und Struktur unseres Rechtssystem; Besonderheiten des Familienrechts; Bedeutung und Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen und Gerichtsentscheidungen; formelle und inhaltliche Anforderungen an Anträge; Ablauf von Gerichts- und Verwaltungsverfahren; Risiken und Nebenwirkungen von Unkenntnis juristischer Grundlagen; Der Weg durch die Instanzen; BGH, EuGH, BVerfG, EGMR.
Termin: 04.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2023/

Workshop II - Umgangsrecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Umgangsrecht
Inhalte: Fehlende Absprachen; Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Punktuelle Umgangsverweigerung des anderen Elternteils; Umgangsboykott; Verweigerung von Umgang durch das Kind; Durchsetzbare Umgangsregelung; Aufbau von Umgang; Durchsetzung des Umgangs; Sanktionierung von Umgangsvereitelung; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Umgangsregelung.
Termin: 18.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2025/

Workshop III - Sorgerecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Sorgerecht
Inhalte: Erlangung/Anerkennung der elt. Sorge als nichtehelicher Vater; Ausübung der elterlichen Verantwortung in der Trennungssituation; Fehlende Absprachen, Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Versuch des Entzugs der elt. Sorge; Durchsetzbare Sorgeregelung; Aktive Übernahme von Verantwortung für das eigene Kind; Mitentscheidung über/in Kindergarten und Schule, bei Umzug, und beim Kinderarzt; Durchsetzung der Anerkennung der Mitsorge; Sanktionierung von Missachtung der Mitsorge; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Sorgeregelung; Einschätzung der Ausgangssituation; Gutachten; Chancen und Risiken, wenn die Gegenseite auf Konflikt schaltet
Termin: 15.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2027/

Workshop VI - Kindesunterhaltsverfahren
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Kindesunterhalt
Inhalte: Natural-, Betreuungs- und Barunterhalt; Titulierung und Abänderung; Verwirkung; Berücksichtigung der Umgangskosten; Wechselmodell; Vermeiden von negativen Überraschungen; Umgang mit dem eigenen Anwalt; Mandatsniederlegung durch den eigenen Anwalt; Abwehr von überzogenen Unterhaltsforderungen.
Termin: 29.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2029/

Workshop V - Unterhalt und Vollstreckung
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Bestimmung der Unterhaltshöhe - Vollstreckung
Inhalte: Welche Auskünfte müssen erteilt werden, an wen müssen Auskünfte erteilt werden, wann sind Unterhaltsforderungen ungerechtfertigt, wie bestimmt man die nach dem Gesetz geschuldete Höhe des Barunterhalts, Beistandschaft, Unterhaltsvorschuss, Sozialamt, Jobcenter, Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
Termin: 30.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2031/

--

Workshop VI - Familienrechtlicher Streit
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Strafrecht und familienrechtlicher Streit
Inhalte: Häusliche Gewalt/Gewaltschutz; Wohnungsverweisung; Körperverletzung; falsche Verdächtigung; Kindesentziehung; Unterhaltspflichtverletzung
Termin: 31.08.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2032/

Workshop VII - Kindergarten, Schule, Kinderarzt
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Umgang mit Kindergarten, Schule, Kinderarzt
Inhalte: Elternrechte im Kindergarten; Pflichten des Kindergartens und deren Rechtsgrundlagen; Elternrechte in der Schule; Pflichten der Schule und deren Rechtsgrundlagen, und Elternrechte gegenüber (Kinder-)Ärzten, Therapeuten; Sportverein usw.; Pflichten dieser und deren Rechtsgrundlagen
Termin: 14.09.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2033/

Workshop VIII - Fiese Tricks
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Fiese Tricks von Anwälten und Richtern
Inhalt: Wie baue ich zusammen mit meinem/r Rechtsanwalt/-anwältin – mit Blick auf den angestrebten Erfolg – meine Strategie für das familiengerichtliche Verfahren auf? Wie gehe ich mit fiesen Tricks des/r Prozessgegners/-in und dessen/deren Rechtsanwalt/-anwältin, des/der Familienrichters/-in, und des/r eigenen Rechtsanwalts/-anwältin um?
Termin: 16.11.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2034/

Workshop IX - Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Inhalt: Grundlagen des Verfahrens der Verfassungsbeschwerde sowie die des Verfahrens der Menschenrechtsbeschwerde; Grundlagen über die relevanten Grund- und Menschenrechtsverletzungen; Aufbau einer Strategie für das familiengerichtliche Verfahren mit Blick auf eine eventuell spätere Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Termin: 30.11.-01.12.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2035/

--

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Coaching im familialen Verfahren
Väter, die nicht mit der Mutter ihres Kindes zusammen leben, bewegen sich orientierungslos in Beratungsstellen, Jugendämtern, Familiengerichten, bei ihrem eigenen Anwalt und hoffen überall auf Hilfe. Das Coaching-Seminar bietet Orientierung und vermittelt Sicherheit im Umgang mit Behörden und freien Trägern der Jugendhilfe. Es werden Handlungsimpulse aufgezeigt, die Väter - und auch Mütter, die von ihren Kindern getrennt leben - befähigen, die Interessen ihrer Kinder wirkungsvoll zu vertreten. Das Coaching-Seminar bildet gleichzeitig die Grundlage für die aufbauenden Seminare „Berater“ und „Beistand“.
Termin:
Datum: 09.03.2019, 9 - 18 Uhr
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2036/

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Seminar für Berater
Berater müssen sich darüber bewusst werden, dass sie oft Teil des Problems sind und Väter unbewusst weiter verunsichern. Die Beratung von Vätern erfordert ein hohes Maß an maskulinem Fachwissen und Disziplin. Der Beratungsbedarf des einzelnen Vaters - und auch der getrennt lebenden Mutter - ist aufgrund der großen Leere an Fachkenntnis über die Besonderheiten der Lebenswirklichkeit von Elternteilen, die von ihren Kindern getrennt leben, enorm. Der hohe Einzelfall-Aufwand lässt sich durch sorgfältige Dokumentation und systematische Arbeitsweise aber auf ein überschaubares Maß reduzieren.
Termin: 11.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2037/

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Seminar für Beistände (§ 13 SGB X i.V.m. KJHG, § 12 FamFG)
Beistände, die Väter oder Mütter, die nicht mit ihren Kindern zusammen leben, zu Behörden und Gerichten begleiten möchten, müssen die Besonderheiten des familialen Verfahrens kennen. Während ein Beistand in anderen Bereichen mit hohem Fachwissen glänzen und das Wort weitestgehend übernehmen kann, sind die Rollen bei Jugendamt, Familiengericht und anderen Stellen der Kinder- und Jugendhilfe anders verteilt. Im Vordergrund stehen das Kind und seine Eltern. Fachwissen ist gänzlich uninteressant und allenfalls schmückendes Beiwerk. Wortführer muss zwingend der Vater (bzw. die Mutter) sein, denn er alleine kann über seine Beziehung zum Kind, über dessen Entwicklung und Persönlichkeit autentisch berichten und muss sich als Elternteil autentisch darstellen.
Termin: 24.08.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2038/

--

Unsere Workshop-Übersicht findet man außerdem unter diesen Links:

https://www.facebook.com/pg/vafkkoeln/events/
https://www.vafk-koeln.de/workshops.html
https://www.presseportal.de/pm/127703/4147218
https://www.kidsgo.de/va/beratungsstelle/koeln/vaeteraufbruch-fuer-kinder-kreisverein-koeln-ev/6217

Fortbildungen für Trennungsväter
https://www.kidsgo.de/fortbildungen-fur-trennungsvater/

Weitere "offizielle" Links zum VafK Köln:
LAG Väterarbeit stellt vor:
Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.
https://www.lag-vaeterarbeit.nrw/mitglieder/vaeteraufbruch-fuer-kinder-kreisverband-koeln-e-v/

"Selbsthilfegruppen in Köln" und "Elternratgeber aus der Selbsthilfe"
https://www.selbsthilfekoeln.de/content/e620/index_ger.html

Selbsthilfegruppe jeden 1. und 3. Dienstag im Monat

01.01.2019 fällt aus wegen Feiertag

15.1, 5.2., 19.2., 5.3., 19.3., 2.4., 16.4., 7.5., 21.5., 4.6., 18.6.,
2.7., 16.7., 3.9., 17.9., 1.10.,15.10., 5.11.,
19.11. (Int. Männertag), 3.12.2019.

Außerdem jeden Montag von 19 bis 22 Uhr telefonische Beratung.

Selbsthilfegruppen finden auch in Düsseldorf, Aachen, Bonn und Essen statt.

Demo-Plakat vafk
Pressemitteilung des VAfK Köln e.V.

Demo:

Allen Kindern beide Eltern

Mehr Wunsch als Wirklichkeit? Warum ist es in Deutschland so schwer umzusetzen, was eigentlich völlig selbstverständlich sein sollte?

Köln, 25. Mai 2016. Der gemeinnützige Verein Väteraufbruch für Kinder Köln e.V. ruft für Samstag, den 11.06.2016 von 13 auf dem Friesenplatz in 50672 Köln bis 18 Uhr am Hauptbahnhof Köln zur Teilnahme an der Demonstration unter dem Motto „Allen Kindern beide Eltern“ auf. Hintergrund ist, dass noch immer Kinder nach einer Trennung viel zu häufig den Kontakt zu einem Elternteil – meist dem Vater – verlieren.

<----- Bitte das Menü links beachten

„Unser Familienrechtssystem und die es umgebenden Professionen sind immer noch geprägt von einem Familienbild aus dem letzten Jahrhundert. Vätern wird nach der Trennung die Rolle des Gastgebers für die Besuchskinder und des Zahlvaters zugewiesen. Die Mutter wird hinter den Herd verbannt wurde. Die Zeiten haben sich aber grundlegend geändert. Mütter sind aktiver im Beruf. Väter engagieren sich gleichberechtigt in der Familie“, meint Hartmut Wolters, 1. Vorsitzender des VAfK Köln e.V.. Was fehlte seien gesetzliche Rahmenbedingungen, die diesem Wandel auch gerecht werden und die Bedürfnisse der Kinder berücksichtigen.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Elternentfremdung bei den Kindern nachhaltige Schäden verursacht. Diese Eltern-Kind-Entfremdung findet in den Gerichten oder auch in den Beratungen bei Jugendämtern bisher aber kaum Beachtung. Ein zeitgemäßes Unterhaltsrecht, welches die Erziehungs- und Betreuungsleistung von Müttern und Väter gleichermaßen berücksichtigt, ist in Deutschland bisher nicht vorhanden. Gleichberechtigte Elternschaft nach einer Trennung ist rechtlich in Deutschland nicht möglich. Kinder wollen aber keinen Elternteil als Verlierer – sie wollen beide Eltern.

Besonders deutlich werden die Defizite in Deutschland bei der Frage nach der Doppelresidenz (Wechselmodell), bei der die Kinder bei beiden Eltern in gleichem Umfang zu Hause sind. Im europäischen Vergleich nimmt Deutschland mittlerweile die traurige Position des Schlusslichtes ein. Wissenschaftliche Studien belegen eindrucksvoll die Vorteile der Doppelresidenz. Selbst der Europarat fordert die Doppelresidenz als Leitmodell für alle 47 Mitgliedstaaten.

„Wir brauchen ein Umdenken in den Köpfen der Menschen. Väter von heute wollen mit den Müttern auf Augenhöhe leben. Im Beruf, in der Familie und vor allem auch gegenüber ihren Kindern. Wir fordern daher einen fairen Umgang gegenüber BEIDEN Eltern“ meint Wolters weiter und lädt daher alle Interessierten ein, im Rahmen der Demonstration angeregt und auch durchaus kontrovers in den Austausch zu gehen.

(2.635 Zeichen)

Weitere Informationen:

Der Väteraufbruch für Kinder e.V. berät Väter und Mütter, die von ihren Kindern getrennt leben. Der Kreisverein Köln ist einer von über hundert Kreisvereinen in Deutschland. Wir haben allein in Köln 20 Neukontakte pro Monat und bieten telefonische Beratung, Selbsthilfegruppen, Workshops und für Mitglieder Individualberatung an. Dabei spielen die Bedürfnisse und Gefühle von Männern in ihrer Rolle als Vater eine wesentliche Rolle unserer Arbeit. Unsere Hilfe ist strategisch zielorientiert, berücksichtigt die besonderen Umstände des Einzelfalls und führt die Väter in eine bessere Situation. Wir liefern konkrete Impulse, wie es weiter gehen kann und wie sich die Situation der Kinder nach der Trennung verbessert. Väter wünschen sich mehr Zeit mit dem Kind, gleichberechtigter Ansprechpartner in Erziehungsfragen und bedingungsloses gemeinsames Sorgerecht ab Geburt. Diesen Vätern und Müttern bietet der „Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.“ Hilfen an, die es ermöglichen, den neuen, unbekannten Alltag, umgeben von Rechtsanwältinnen, Jugendamtsmitarbeiterinnen und Familienrichterinnen zu bewältigen.

Unser Beratungstelefon steht montags zwischen 19:00 und 22:00 zur Verfügung. Die Telefonnummer wechselt in unregelmäßigen Abständen. Sehen Sie daher bitte vor jedem Anruf auf unserer Webseite nach, welche Telefonnummer gerade aktiv ist.

Wir treffen uns regelmäßig jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 19:15 Uhr in der Alten Feuerwache, Clubraum, Melchiorstr. 3, 50670 Köln.

60% der Väter, die sich an uns wenden, sind von häuslicher Gewalt betroffen. Der Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V. ist Mitglied im Männerberatungsnetzwerk www.maennerberatungsnetz.de.

Kontakt:
www.vafk-koeln.de
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Versammlungsleiter: Jörn Beckesch, Tel.: 0176 - 3709 3040
1. Vorsitzender: Hartmut Wolters, Tel.: 0170 - 196 4177

Väteraufbruch für Kinder e.V. Eschersheimer Landstr. 23, 60322 Frankfurt/M. Tel. : 069 - 13 39 62 90, Fax: 0321 - 21 42 53 72, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Häufig wird in einem Familiengerichtlichen Verfahren durch den Richter ein Gutachten beauftragt um zu einer Lösung zu kommen. Dabei ist häufig schon der Beweisbeschluss des Richters nicht dazu geeignet zu einer guten Lösung für die Kinder zu kommen. Abgesehen von dem Umstand, das der Richter sich nicht an den Vorschlag des Gutachters halten muss, ist die Gefahr groß, dass das Gutachten nicht den hierfür bestehenden Gütekriterien entspricht.
 
Dieses ist sogar bei der überwiegenden Mehrzahl der uns vorgestellten Gutachten der Fall.