ELTERN BLEIBEN – Bündnis von Müttern und Vätern – Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Erste Hilfe
Praktische Tipps für Eltern bei Trennung und Scheidung
Workshop – Umgang mit Kindergarten, Schule, Kinderarzt
17. September 2022, Naturfreundehaus Köln-Mitte

Blog Kinder Trennung Familienrecht

Kreisverein Köln

Johannes Fels

Johannes Fels lebt seit 15 Jahren getrennt von der Mutter seiner Kinder. Das Gutachten, das ihm die Kinder zusprach, wurde von Familiengericht vom Tisch gefegt. Er ist ein Papa wie viele, besuchte mit den Kindern Krabbelgruppen, Kinderturnen, Kinderschwimmen und ließ sich auch ansonsten nicht nehmen, sich hundertprozentig um seine Kinder zu kümmern.

Jan Philip Michl

Auf der Demo werden wir ein Stück von Jan Philip Michl mit dem Titel "Sie gehören zu mir" spielen. Wenn ihr mitsingen möchtet, könnt ihr hier schonmal üben:

https://www.youtube.com/watch?v=Sy9lrq6LAXY

Impressum

Herausgeber

Betreiber dieser Seiten ist der "Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V."

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Erste Hilfe Bundeshotline: 01805 - 120 120



Vorstand des Vereins im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches sind 

Markus Koenen, Heike Gerhards, Michael Niegel

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.


Sitz des Vereins:

Väteraufbruch für Kinder
Kreisverein Köln e.V.
Drosselbartstraße 7
51067 Köln

Registergericht

Amtsgericht Köln

Registernummer

VR 13580

Inhaltlich verantwortlich für die Internetseiten

Markus Koenen, Heike Gerhards, Michael Niegel

 

Spendenkonto:

Sparkasse KölnBonn

BLZ 370 501 98 - Kontonr. 19 318 812 60

BIC COLSDE33 - IBAN DE 95 370 501 98 19 318 812 60

 

Haftungs- und Rechtshinweise

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wir bemühen uns, dass die Inhalte unserer Internetseiten aktuell, vollständig und richtig sind. Alle Inhalte werden bei ihrer Einstellung in diese Webseiten und danach in unregelmäßigen Abständen geprüft.
Da Informationen jedoch raschen Änderungen unterliegen können, sind die Inhalte nicht notwendigerweise immer aktuell, richtig und vollständig.

Die Inhalte unserer Internetseiten sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial bedarf der vorherigen Zustimmung.

Im Falle der Geltendmachung von Ansprüchen jeglicher Art aus z.B. urheber-, wettbewerbsrechtlichen sowie markenrechtlichen Angelegenheiten bitten wir, zur Vermeidung unnötiger Rechtstreitigkeiten, Abmahnungen und Kosten, uns umgehend zu kontaktieren. Falls Ansprüche der oben genannten Art reklamiert werden, sagen wir bereits hier - vor einer endgültigen rechtsverbindlichen Klärung - Abhilfe zu, durch die eine eventuelle Wiederholungsgefahr verbindlich ausgeschlossen ist. Eine dennoch ergehende Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme würde sodann wegen Nichtbeachtung einer Schadensminderungspflicht zurückgewiesen. Eine in diesem Sinne unnötige bzw. unberechtigte Abmahnung und Folgemaßnahme würde mit einer negativen Feststellungsklage beantwortet.

 

Datenschutzerklärung

Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V. auf dieser Website (im folgenden “Angebot”) auf.

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG).

Zugriffsdaten/ Server-Logfiles

Der Anbieter (beziehungsweise sein Webspace-Provider) erhebt Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Der Anbieter verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Der Anbieterbehält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

Umgang mit personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten sind Informationen, mit deren Hilfe eine Person bestimmbar ist, also Angaben, die zurück zu einer Person verfolgt werden können. Dazu gehören der Name, die Emailadresse oder die Telefonnummer. Aber auch Daten über Vorlieben, Hobbies, Mitgliedschaften oder welche Webseiten von jemandem angesehen wurden zählen zu personenbezogenen Daten.

Personenbezogene Daten werden von dem Anbieter nur dann erhoben, genutzt und weiter gegeben, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder die Nutzer in die Datenerhebung einwilligen.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie über uns und unsere Angebote.

Wenn Sie den Newsletter empfangen möchten, benötigen wir von Ihnen eine valide Email-Adresse sowie Informationen, die uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen Email-Adresse sind bzw. deren Inhaber mit dem Empfang des Newsletters einverstanden ist. Weitere Daten werden nicht erhoben. Diese Daten werden nur für den Versand der Newsletter verwendet und werden nicht an Dritte weiter gegeben.

Mit der Anmeldung zum Newsletter speichern wir Ihre IP-Adresse und das Datum der Anmeldung. Diese Speicherung dient alleine dem Nachweis im Fall, dass ein Dritter eine Emailadresse missbraucht und sich ohne Wissen des Berechtigten für den Newsletterempfang anmeldet.

Ihre Einwilligung zur Speicherung der Daten, der Email-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen. Der Widerruf kann über einen Link in den Newslettern selbst, in Ihrem Profilbereich oder per Mitteilung an die oben stehenden Kontaktmöglichkeiten erfolgen.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Es kann vorkommen, dass innerhalb dieses Onlineangebotes Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Videos von YouTube, Kartenmaterial von Google-Maps, RSS-Feeds oder Grafiken von anderen Webseiten eingebunden werden. Dies setzt immer voraus, dass die Anbieter dieser Inhalte (nachfolgend bezeichnet als "Dritt-Anbieter") die IP-Adresse der Nutzer wahr nehmen. Denn ohne die IP-Adresse, könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch haben wir keinen Einfluss darauf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für statistische Zwecke speichern. Soweit dies uns bekannt ist, klären wir die Nutzer darüber auf.

Google Analytics

Dieses Angebot benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Website durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird die IP-Adresse der Nutzer von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die IP-Anonymisierung ist auf dieser Website aktiv. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; Dieses Angebot weist die Nutzer jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Weitere Informationen zur Datennutzung zu Werbezwecken durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten erfahren Sie auf den Webseiten von Google: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners/ („Datennutzung durch Google bei Ihrer Nutzung von Websites oder Apps unserer Partner“), http://www.google.com/policies/technologies/ads („Datennutzung zu Werbezwecken“), http://www.google.de/settings/ads („Informationen verwalten, die Google verwendet, um Ihnen Werbung einzublenden“) und http://www.google.com/ads/preferences/ („Bestimmen Sie, welche Werbung Google Ihnen zeigt“).



Alternativ zum Browser-Add-On oder innerhalb von Browsern auf mobilen Geräten, klicken Sie bitte diesen Link, um die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig zu verhindern. Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät abgelegt. Löschen Sie Ihre Cookies, müssen Sie diesen Link erneut klicken.

 

Twitter

Dieses Angebot nutzt die Schaltflächen des Dienstes Twitter. Diese Schaltflächen werden angeboten durch die Twitter Inc., 795 Folsom St., Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA. Sie sind an Begriffen wie "Twitter" oder "Folge", verbunden mit einem stillisierten blauen Vogel erkennbar. Mit Hilfe der Schaltflächen ist es möglich einen Beitrag oder Seite dieses Angebotes bei Twitter zu teilen oder dem Anbieter bei Twitter zu folgen.

Wenn ein Nutzer eine Webseite dieses Internetauftritts aufruft, die einen solchen Button enthält, baut sein Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Twitter auf. Der Inhalt des Twitter-Schaltflächen wird von Twitter direkt an den Browser des Nutzers übermittelt. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Twitter mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer entsprechend seinem Kenntnisstand. Nach diesem wird lediglich die IP-Adresse des Nutzers die URL der jeweiligen Webseite beim Bezug des Buttons mit übermittelt, aber nicht für andere Zwecke, als die Darstellung des Buttons, genutzt.
Weitere Informationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.

Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

Datenschutz-Muster von Rechtsanwalt Thomas Schwenke - I LAW it

Hermann Danne

Hermann Danne ist 52 Jahre alt, hat einen Sohn und eine Tochter. Er ist Diplomingenieur der Elektrotechnik und bezeichnet sich als "hochbetroffener Trennungsvater". 2011 erfolgte die Trennung. Die Mutter wollte nur die gesunde Tochter (damals 11), den autistisch schwerbehinderten Sohn (damals 16) wollte sie in ein Heim abschieben. Gegen die Geschwistertrennung klagte Danne erfolglos bis zum EGMR.

Gerd Riedmeier

Gerd Riedmeier, gebürtiger Münchner und seit einigen Jahren in Wasserburg am Inn lebend, ist zertifizierter Mediator und 1. Vorsitzender der geschlechterpolitischen Initiative Forum Soziale Inklusion e.V. (FSI). 

Er vertritt ein modernes, gleichberechtigtes und paritätisches Familienbild, bei dem Familie systemisch und ganzheitlich gesehen werden kann, unabhängig vom Ehestand. Dabei versucht er, die legitimen Positionen und Forderungen von Jungen, Männern und Vätern konkret in die Politik zu bringen.

Frohes und gesundes Jahr 2022

Das Team vom Kölner Kreisverein des Väteraufbruch für Kinder e.V. mit neuem Namenszusatz auch: Eltern bleiben | Bündniss für Mütter und Väter wünscht ein frohes und gesundes Jahr 2022!

Wir wünschen allen getrennten Eltern die Kraft und - wo nötig - die professionelle Unterstützung, um im Interesse ihrer Kinder zusammenzuarbeiten. Wir hoffen auf den liebevollen und fürsorglichen Blick auf die Wünsche und die Bedürfnisse der Kinder und die persönliche Größe der Erwachsenen eigene Verletzungen, Erfahrungen und Partnerkonflikte zurückzustellen. Wir hoffen auf den professionellen Blick der am Verfahren beteiligten Personen und deren konsequente Unparteilichkeit.

Wir danken allen aktiven Mitgliedern, Spendern und Kooperationspartnern für die engagierte Zusammenarbeit und die großartige Unterstützung in 2021!

Wir werden auch in 2022 weiter an unserem gemeinsamen Ziel arbeiten: Allen Kindern beide Eltern!

Franzjörg Krieg

Franzjörg Krieg ist Gründer und Sprecher des VAfK Karlsruhe und VAfK Landesvorstand Baden-Württemberg. 17 Jahre lang lebte er mit seiner Lebensgefährtin ehegleich zusammen. 1994, zu Zeiten ohne gemeinsames Sorgerecht für nicht eheliche Väter, 4 Jahre vor der Kindschaftsrechtsreform von 1998 und 15 Jahre vor der Einführung des FamFG im Jahr 2009 kam es bei Krieg zur "kalten und gründlichen Entsorgung", wir er es nennt. Seine beiden Töchter waren 11 und 2 Jahre alt. 

Familienrecht - Spielregeln lernen und verstehen

Im elften Jahr bieten wir nun Workshops an, mit denen wir helfen möchten, die Menschen auf die Spielregeln im Familienrecht zu trainieren. 

Workshop I - Grundlagen
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrechtliche Grundlagen, Förmlichkeiten im Umgang mit Behörden und Gerichten
Inhalte: Geschichte, Aufbau und Struktur unseres Rechtssystem; Besonderheiten des Familienrechts; Bedeutung und Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen und Gerichtsentscheidungen; formelle und inhaltliche Anforderungen an Anträge; Ablauf von Gerichts- und Verwaltungsverfahren; Risiken und Nebenwirkungen von Unkenntnis juristischer Grundlagen; Der Weg durch die Instanzen; BGH, EuGH, BVerfG, EGMR.
Termin: 15.02.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/3084/

Workshop II - Umgangsrecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Umgangsrecht
Inhalte: Fehlende Absprachen; Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Punktuelle Umgangsverweigerung des anderen Elternteils; Umgangsboykott; Verweigerung von Umgang durch das Kind; Durchsetzbare Umgangsregelung; Aufbau von Umgang; Durchsetzung des Umgangs; Sanktionierung von Umgangsvereitelung; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Umgangsregelung.
Termin: 16.02.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2024/

Workshop III - Sorgerecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Sorgerecht
Inhalte: Erlangung/Anerkennung der elt. Sorge als nichtehelicher Vater; Ausübung der elterlichen Verantwortung in der Trennungssituation; Fehlende Absprachen, Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Versuch des Entzugs der elt. Sorge; Durchsetzbare Sorgeregelung; Aktive Übernahme von Verantwortung für das eigene Kind; Mitentscheidung über/in Kindergarten und Schule, bei Umzug, und beim Kinderarzt; Durchsetzung der Anerkennung der Mitsorge; Sanktionierung von Missachtung der Mitsorge; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Sorgeregelung; Einschätzung der Ausgangssituation; Gutachten; Chancen und Risiken, wenn die Gegenseite auf Konflikt schaltet
Termin: 02.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2026/

Workshop VI - Kindesunterhaltsverfahren
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Kindesunterhalt
Inhalte: Natural-, Betreuungs- und Barunterhalt; Titulierung und Abänderung; Verwirkung; Berücksichtigung der Umgangskosten; Wechselmodell; Vermeiden von negativen Überraschungen; Umgang mit dem eigenen Anwalt; Mandatsniederlegung durch den eigenen Anwalt; Abwehr von überzogenen Unterhaltsforderungen.
Termin: 30.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2028/

Workshop V - Unterhalt und Vollstreckung
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Bestimmung der Unterhaltshöhe - Vollstreckung
Inhalte: Welche Auskünfte müssen erteilt werden, an wen müssen Auskünfte erteilt werden, wann sind Unterhaltsforderungen ungerechtfertigt, wie bestimmt man die nach dem Gesetz geschuldete Höhe des Barunterhalts, Beistandschaft, Unterhaltsvorschuss, Sozialamt, Jobcenter, Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
Termin: 31.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2030/

--

Workshop I - Grundlagen
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrechtliche Grundlagen, Förmlichkeiten im Umgang mit Behörden und Gerichten
Inhalte: Geschichte, Aufbau und Struktur unseres Rechtssystem; Besonderheiten des Familienrechts; Bedeutung und Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen und Gerichtsentscheidungen; formelle und inhaltliche Anforderungen an Anträge; Ablauf von Gerichts- und Verwaltungsverfahren; Risiken und Nebenwirkungen von Unkenntnis juristischer Grundlagen; Der Weg durch die Instanzen; BGH, EuGH, BVerfG, EGMR.
Termin: 04.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2023/

Workshop II - Umgangsrecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Umgangsrecht
Inhalte: Fehlende Absprachen; Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Punktuelle Umgangsverweigerung des anderen Elternteils; Umgangsboykott; Verweigerung von Umgang durch das Kind; Durchsetzbare Umgangsregelung; Aufbau von Umgang; Durchsetzung des Umgangs; Sanktionierung von Umgangsvereitelung; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Umgangsregelung.
Termin: 18.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2025/

Workshop III - Sorgerecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Sorgerecht
Inhalte: Erlangung/Anerkennung der elt. Sorge als nichtehelicher Vater; Ausübung der elterlichen Verantwortung in der Trennungssituation; Fehlende Absprachen, Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Versuch des Entzugs der elt. Sorge; Durchsetzbare Sorgeregelung; Aktive Übernahme von Verantwortung für das eigene Kind; Mitentscheidung über/in Kindergarten und Schule, bei Umzug, und beim Kinderarzt; Durchsetzung der Anerkennung der Mitsorge; Sanktionierung von Missachtung der Mitsorge; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Sorgeregelung; Einschätzung der Ausgangssituation; Gutachten; Chancen und Risiken, wenn die Gegenseite auf Konflikt schaltet
Termin: 15.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2027/

Workshop VI - Kindesunterhaltsverfahren
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Kindesunterhalt
Inhalte: Natural-, Betreuungs- und Barunterhalt; Titulierung und Abänderung; Verwirkung; Berücksichtigung der Umgangskosten; Wechselmodell; Vermeiden von negativen Überraschungen; Umgang mit dem eigenen Anwalt; Mandatsniederlegung durch den eigenen Anwalt; Abwehr von überzogenen Unterhaltsforderungen.
Termin: 29.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2029/

Workshop V - Unterhalt und Vollstreckung
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Bestimmung der Unterhaltshöhe - Vollstreckung
Inhalte: Welche Auskünfte müssen erteilt werden, an wen müssen Auskünfte erteilt werden, wann sind Unterhaltsforderungen ungerechtfertigt, wie bestimmt man die nach dem Gesetz geschuldete Höhe des Barunterhalts, Beistandschaft, Unterhaltsvorschuss, Sozialamt, Jobcenter, Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
Termin: 30.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2031/

--

Workshop VI - Familienrechtlicher Streit
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Strafrecht und familienrechtlicher Streit
Inhalte: Häusliche Gewalt/Gewaltschutz; Wohnungsverweisung; Körperverletzung; falsche Verdächtigung; Kindesentziehung; Unterhaltspflichtverletzung
Termin: 31.08.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2032/

Workshop VII - Kindergarten, Schule, Kinderarzt
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Umgang mit Kindergarten, Schule, Kinderarzt
Inhalte: Elternrechte im Kindergarten; Pflichten des Kindergartens und deren Rechtsgrundlagen; Elternrechte in der Schule; Pflichten der Schule und deren Rechtsgrundlagen, und Elternrechte gegenüber (Kinder-)Ärzten, Therapeuten; Sportverein usw.; Pflichten dieser und deren Rechtsgrundlagen
Termin: 14.09.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2033/

Workshop VIII - Fiese Tricks
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Fiese Tricks von Anwälten und Richtern
Inhalt: Wie baue ich zusammen mit meinem/r Rechtsanwalt/-anwältin – mit Blick auf den angestrebten Erfolg – meine Strategie für das familiengerichtliche Verfahren auf? Wie gehe ich mit fiesen Tricks des/r Prozessgegners/-in und dessen/deren Rechtsanwalt/-anwältin, des/der Familienrichters/-in, und des/r eigenen Rechtsanwalts/-anwältin um?
Termin: 16.11.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2034/

Workshop IX - Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Inhalt: Grundlagen des Verfahrens der Verfassungsbeschwerde sowie die des Verfahrens der Menschenrechtsbeschwerde; Grundlagen über die relevanten Grund- und Menschenrechtsverletzungen; Aufbau einer Strategie für das familiengerichtliche Verfahren mit Blick auf eine eventuell spätere Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Termin: 30.11.-01.12.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2035/

--

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Coaching im familialen Verfahren
Väter, die nicht mit der Mutter ihres Kindes zusammen leben, bewegen sich orientierungslos in Beratungsstellen, Jugendämtern, Familiengerichten, bei ihrem eigenen Anwalt und hoffen überall auf Hilfe. Das Coaching-Seminar bietet Orientierung und vermittelt Sicherheit im Umgang mit Behörden und freien Trägern der Jugendhilfe. Es werden Handlungsimpulse aufgezeigt, die Väter - und auch Mütter, die von ihren Kindern getrennt leben - befähigen, die Interessen ihrer Kinder wirkungsvoll zu vertreten. Das Coaching-Seminar bildet gleichzeitig die Grundlage für die aufbauenden Seminare „Berater“ und „Beistand“.
Termin:
Datum: 09.03.2019, 9 - 18 Uhr
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2036/

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Seminar für Berater
Berater müssen sich darüber bewusst werden, dass sie oft Teil des Problems sind und Väter unbewusst weiter verunsichern. Die Beratung von Vätern erfordert ein hohes Maß an maskulinem Fachwissen und Disziplin. Der Beratungsbedarf des einzelnen Vaters - und auch der getrennt lebenden Mutter - ist aufgrund der großen Leere an Fachkenntnis über die Besonderheiten der Lebenswirklichkeit von Elternteilen, die von ihren Kindern getrennt leben, enorm. Der hohe Einzelfall-Aufwand lässt sich durch sorgfältige Dokumentation und systematische Arbeitsweise aber auf ein überschaubares Maß reduzieren.
Termin: 11.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2037/

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Seminar für Beistände (§ 13 SGB X i.V.m. KJHG, § 12 FamFG)
Beistände, die Väter oder Mütter, die nicht mit ihren Kindern zusammen leben, zu Behörden und Gerichten begleiten möchten, müssen die Besonderheiten des familialen Verfahrens kennen. Während ein Beistand in anderen Bereichen mit hohem Fachwissen glänzen und das Wort weitestgehend übernehmen kann, sind die Rollen bei Jugendamt, Familiengericht und anderen Stellen der Kinder- und Jugendhilfe anders verteilt. Im Vordergrund stehen das Kind und seine Eltern. Fachwissen ist gänzlich uninteressant und allenfalls schmückendes Beiwerk. Wortführer muss zwingend der Vater (bzw. die Mutter) sein, denn er alleine kann über seine Beziehung zum Kind, über dessen Entwicklung und Persönlichkeit autentisch berichten und muss sich als Elternteil autentisch darstellen.
Termin: 24.08.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2038/

--

Unsere Workshop-Übersicht findet man außerdem unter diesen Links:

https://www.facebook.com/pg/vafkkoeln/events/
https://www.vafk-koeln.de/workshops.html
https://www.presseportal.de/pm/127703/4147218
https://www.kidsgo.de/va/beratungsstelle/koeln/vaeteraufbruch-fuer-kinder-kreisverein-koeln-ev/6217

Fortbildungen für Trennungsväter
https://www.kidsgo.de/fortbildungen-fur-trennungsvater/

Weitere "offizielle" Links zum VafK Köln:
LAG Väterarbeit stellt vor:
Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.
https://www.lag-vaeterarbeit.nrw/mitglieder/vaeteraufbruch-fuer-kinder-kreisverband-koeln-e-v/

"Selbsthilfegruppen in Köln" und "Elternratgeber aus der Selbsthilfe"
https://www.selbsthilfekoeln.de/content/e620/index_ger.html

Familiengericht Waldbröhl: Betroffene gesucht

Wer als Betroffene/r mit bestimmten Richter/innen am Amtsgericht Waldbröhl zu tun hat, wundert sich eventuell warum Begründungen für Entscheidungen merkwürdig kurz gefasst sind und Anträge entsprechend schnell abgelehnt werden. Dabei ist fraglich, ob es immer mit rechten Dingen zu geht und ob das richterliche Ermessen nicht überdehnt wird.

Familienanwält*innen: Umfrage zur Qualität des Juristischen Beistands – Eure Empfehlungen sind gefragt

UPDATE: Gibt es wirklich so wenige gute Anwälte? Es kristallisiert sich eine Negativliste heraus......mit wenigen Ausnahmen.

Bei Familienrechtlichen Auseinandersetzungen ist zuweilen die Einschaltung eines Rechtsbeistandes angezeigt oder sogar verpflichtend. In diesem Monat haben wir eine Umfrage gestartet zur Qualität von Anwält*innen. In kürzester Zeit haben sich bereits viele von Euch eingetragen und haben Informationen über ihre Anwält*innen beigetragen. Vielen Dank dafür!

Fallanalyse

Fallanalyse

In den üblichen Beratungen ist oft nur wenig Zeit, auf alle Einzelheiten eines Falles einzugehen. Aus diesem Grund bieten wir eine umfangreiche, komplexe und auf den persönlichen Fall zugeschnittene Fallanalye an. Voraussetzung sind vollständige und sortierte Akten.

Fachtagung 2012 zur paritätischen Doppelresidenz mit großem Anklang abgeschlossen

Auditorium der Fachtagung 2012

Der heutige Stand der Familienforschung belegt eindrucksvoll die Bedeutung der Bindung und gelebten Beziehung des Kindes zu seinen beiden Eltern.

Unübersehbar geworden ist das Faktum der Pluralisierung und Individualisierung von Familienformen und Familienentwürfen im gesellschaftlichen Lebensalltag.

Im heutigen gesellschaftlichen Geschlechterrollendiskurs steht die Auflösung tradierter Rollenstereotypen ganz oben an. Gesellschaftliches Leitbild ist heute die gleichgestellte Teilhabe von Frauen und Männern an Beruf, Familienleben, Hausarbeit und gesellschaftlicher Verantwortungsübernahme. Durch die gesellschaftlichen Leitmilieus wird in einem breiten Konsens um die verstärkte und vermehrte Teilhabe von Männern am Familienleben, der Kindererziehung, der Hausarbeit und um eine Umverteilung der Aufgabenverteilung zwischen Beruf und Familie geworben und diese gefordert.

Erste Hilfe bei Trennung

Eine Trennung ist immer schwer. Sind Kinder involviert, kann das traumatische Folgen für diese haben. Für die gesamte Familie können sich dramtische Konsequenzen durch überstürzte Handlungen ergeben. Unser Kurzleitfaden spricht wichtige Themen an.

Erneute Förderung durch die Stadt Köln

Die Hilfe zur Selbsthilfe unseres Kreisvereins wird auch in 2020 wieder von der Stadt Köln gefördert. Der Bewilligungsbescheid liegt inzwischen vor. Dafür ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen bei der Stadt (Herr Holtmann vom Sozialamt der Stadt und den Mitgliedern des Ausschusses für Soziales und Senioren) und natürlich all den ehrenamtlichen Aktiven, die die Vereinsarbeit möglich machen. 

Ergebnis der ausserordentlichen Mitgliederversammlung des Kreisverein Köln März 2019

In der Zusammenfassung sind folgende Punkte als Ergebnis festzuhalten:

  • Der Vorschlag des Vorstands die Satzung zu ändern hat trotz ausführlicher Diskussion nicht die nötige 2/3 Mehrheit bekommen.
  • Die Mitgliederversammlung des Kreisverein Köln hat dem Vorstand das Vertrauen ausgesprochen und den Bundesverein aufgefordert den Vereinsausschluss von Hartmut Wolters zurückzuziehen. Weiters hat die Mitgliederversammlung die Schiedskommission angerufen.
  • Der Vorstand ist zurückgetreten bzw. hat dieses angekündigt.
  • Der Bundesvorstand vertreten durch Markus Witt hat keine Aussagen zu den von der Mitgliederversammlung getroffenen Beschlüssen (s.o.) gemacht.
  • Die Bundesgeschäftsstelle vertreten durch Rüdiger Meyer-Spelbrink hat angekündigt sich um eine Einladung zu einer neuen Mitgliederversammlung zu kümmern, bei der ein neuer Kreisvorstand gewählt werden kann.
  • Die Leitung der Selbsthilfegruppe wird die Selbsthilfegruppe weiterführen.

Equal Parenting Day

Jedes Jahr wird der Gender Pay Gap zelebriert. "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit", titelt die SPD. "Was wäre eigentlich, wenn sie auch 21 Prozent weniger arbeiten würden...?", posaunt der DGB. Diese Heuchelei ist unerträglich. Frauen arbeiten weniger, der Gender Pay Gap ergibt sich im Wesentlichen dadurch, dass mehr Frauen als Männer Teilzeit arbeiten. Für die gleiche Arbeit erhalten sie den gleichen Lohn, das hat der DGB selber erstritten - vor vielen Jahrzehnten. Eine Parole "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" ist verlogen und irreführend. Wenn Frauen grundsätzlich billigere Arbeitskräfte wären, würden die Betriebe nur noch Frauen einstellen.

Einladung zum Weltkindertag

Am kommenden Sonntag haben wir einen Informationsstand auf dem Weltkindertag in Köln. Wir haben Stand 88, das ist direkt am Promenadenweg zwischen Deutzer Brücke und Hohenzollernbrücke in der Höhe Stapelhaus direkt neben der Treppe, also nur wenige Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt.

Auf dem Weltkindertag wird ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geboten. Parkmöglichkeiten gibt es in der gesamten Altstadt, z.B. in den Tiefgaragen St. Martin und unter dem Heumarkt.

Alle Infos zum Weltkindertag findet ihr hier:

http://www.weltkindertag-koeln.de/

"Kinder bis einschl. 14 J. fahren Sa. (17.09.) & So. (18.09.) im erweiterten VRS-Netz - und am offiziellen Weltkindertag (20.09.) sogar in ganz NRW kostenlos - den ganzen Tag lang": 

https://www.vrsinfo.de/aktuelles/veranstaltungen/weltkindertag-2016.html.

 

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Der Verein: Leistungen

Wir helfen und beraten Betroffene bei Fragen zum Thema

Jugendamt
Familiengericht
Rechtsanwälte
Gutachter
Verfahrensbeistand
Begleiteter Umgang / Umgangspfleger
Familienberatung
Mediation
Wir Leisten Lobbyarbeit

Bei politischen Parteien
Behörden
Fachverbänden
Dadurch halten wir unsere gemeinsamen Interessen in der öffentlichen Diskussion.

Wir organisieren Veranstaltungen

Fachtagungen
Vorträge
Fortbildungen

Der Väteraufbruch Kreisverein Köln erklärt in leichter Sprache

Der Väteraufbruch ist ein Verein für Kinder.

Für Kinder, deren Eltern kein Paar mehr sind.

Wir wollen den Eltern helfen.

Eltern sollen für ihre Kinder da sein können.

Beide Eltern sind wichtig für ihre Kinder.

Wir sagen: Allen Kindern beide Eltern.

Wie beraten Mütter und Väter, Omas und Opas.

Alle, die dem Kind helfen wollen, werden unterstützt.

Wir wollen Wissen und Erfahrung weitergeben.

Dazu bieten wir Hilfe zur Selbst•Hilfe.

Wir haben offene Gruppen•Treffen.

In der Gruppe kann man von anderen lernen.

Auch Einzel•Beratung findet statt.

Die Treffen sind am ersten und dritten Dienstag im Monat.

Die Treffen finden an verschiedenen Orten statt.

Es gibt auch Video•Treffen.

Die Treffen und Orte sieht man auf dieser Seite rechts.

Wir begleiten Eltern zum Jugendamt oder Gericht.

Wir kennen ganz viele andere Menschen, die helfen können.

Bei Bedarf vermitteln wir zum Beispiel Berater, Psychologen oder Anwälte.

Wir helfen auch außerhalb von Köln.

Wir haben 30 Jahre Erfahrung.

Es gibt uns in ganz Deutschland.