Das Logo des Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.

Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

Kreisverein Köln

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Kölner Kreisvereins vom Väteraufbruch für Kinder am 09.07.2019 wurde ein neuer Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt. Der neue Vorstand besteht aus drei Mitgliedern. Zu einem erfahrenen, langjährigen Mitglied des Kölner Kreisvereins kommen zwei relativ neue Mitglieder hinzu. Erstmals in der Kölner Vereinsgeschichte ist eine Frau im Vorstand vertreten.

Wir gehen wieder eine Etappe auf dem Natursteig Sieg von Schladern aus.

Jetzt Anmelden

Damit niemand verunsichert wird: Selbsthilfegruppe und Workshops finden weiterhin statt. Auch die Vatertagswanderung wird wie geplant stattfinden. Über weitere organisatorische Maßnahmen wird die nächste Mitgliederversammlung diskutieren.

In der Zusammenfassung sind folgende Punkte als Ergebnis festzuhalten:

  • Der Vorschlag des Vorstands die Satzung zu ändern hat trotz ausführlicher Diskussion nicht die nötige 2/3 Mehrheit bekommen.
  • Die Mitgliederversammlung des Kreisverein Köln hat dem Vorstand das Vertrauen ausgesprochen und den Bundesverein aufgefordert den Vereinsausschluss von Hartmut Wolters zurückzuziehen. Weiters hat die Mitgliederversammlung die Schiedskommission angerufen.
  • Der Vorstand ist zurückgetreten bzw. hat dieses angekündigt.
  • Der Bundesvorstand vertreten durch Markus Witt hat keine Aussagen zu den von der Mitgliederversammlung getroffenen Beschlüssen (s.o.) gemacht.
  • Die Bundesgeschäftsstelle vertreten durch Rüdiger Meyer-Spelbrink hat angekündigt sich um eine Einladung zu einer neuen Mitgliederversammlung zu kümmern, bei der ein neuer Kreisvorstand gewählt werden kann.
  • Die Leitung der Selbsthilfegruppe wird die Selbsthilfegruppe weiterführen.

Im elften Jahr bieten wir nun Workshops an, mit denen wir helfen möchten, die Menschen auf die Spielregeln im Familienrecht zu trainieren. 

Workshop I - Grundlagen
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrechtliche Grundlagen, Förmlichkeiten im Umgang mit Behörden und Gerichten
Inhalte: Geschichte, Aufbau und Struktur unseres Rechtssystem; Besonderheiten des Familienrechts; Bedeutung und Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen und Gerichtsentscheidungen; formelle und inhaltliche Anforderungen an Anträge; Ablauf von Gerichts- und Verwaltungsverfahren; Risiken und Nebenwirkungen von Unkenntnis juristischer Grundlagen; Der Weg durch die Instanzen; BGH, EuGH, BVerfG, EGMR.
Termin: 15.02.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/3084/

Workshop II - Umgangsrecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Umgangsrecht
Inhalte: Fehlende Absprachen; Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Punktuelle Umgangsverweigerung des anderen Elternteils; Umgangsboykott; Verweigerung von Umgang durch das Kind; Durchsetzbare Umgangsregelung; Aufbau von Umgang; Durchsetzung des Umgangs; Sanktionierung von Umgangsvereitelung; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Umgangsregelung.
Termin: 16.02.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2024/

Workshop III - Sorgerecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Sorgerecht
Inhalte: Erlangung/Anerkennung der elt. Sorge als nichtehelicher Vater; Ausübung der elterlichen Verantwortung in der Trennungssituation; Fehlende Absprachen, Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Versuch des Entzugs der elt. Sorge; Durchsetzbare Sorgeregelung; Aktive Übernahme von Verantwortung für das eigene Kind; Mitentscheidung über/in Kindergarten und Schule, bei Umzug, und beim Kinderarzt; Durchsetzung der Anerkennung der Mitsorge; Sanktionierung von Missachtung der Mitsorge; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Sorgeregelung; Einschätzung der Ausgangssituation; Gutachten; Chancen und Risiken, wenn die Gegenseite auf Konflikt schaltet
Termin: 02.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2026/

Workshop VI - Kindesunterhaltsverfahren
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Kindesunterhalt
Inhalte: Natural-, Betreuungs- und Barunterhalt; Titulierung und Abänderung; Verwirkung; Berücksichtigung der Umgangskosten; Wechselmodell; Vermeiden von negativen Überraschungen; Umgang mit dem eigenen Anwalt; Mandatsniederlegung durch den eigenen Anwalt; Abwehr von überzogenen Unterhaltsforderungen.
Termin: 30.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2028/

Workshop V - Unterhalt und Vollstreckung
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Bestimmung der Unterhaltshöhe - Vollstreckung
Inhalte: Welche Auskünfte müssen erteilt werden, an wen müssen Auskünfte erteilt werden, wann sind Unterhaltsforderungen ungerechtfertigt, wie bestimmt man die nach dem Gesetz geschuldete Höhe des Barunterhalts, Beistandschaft, Unterhaltsvorschuss, Sozialamt, Jobcenter, Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
Termin: 31.03.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2030/

--

Workshop I - Grundlagen
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrechtliche Grundlagen, Förmlichkeiten im Umgang mit Behörden und Gerichten
Inhalte: Geschichte, Aufbau und Struktur unseres Rechtssystem; Besonderheiten des Familienrechts; Bedeutung und Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen und Gerichtsentscheidungen; formelle und inhaltliche Anforderungen an Anträge; Ablauf von Gerichts- und Verwaltungsverfahren; Risiken und Nebenwirkungen von Unkenntnis juristischer Grundlagen; Der Weg durch die Instanzen; BGH, EuGH, BVerfG, EGMR.
Termin: 04.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2023/

Workshop II - Umgangsrecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Umgangsrecht
Inhalte: Fehlende Absprachen; Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Punktuelle Umgangsverweigerung des anderen Elternteils; Umgangsboykott; Verweigerung von Umgang durch das Kind; Durchsetzbare Umgangsregelung; Aufbau von Umgang; Durchsetzung des Umgangs; Sanktionierung von Umgangsvereitelung; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Umgangsregelung.
Termin: 18.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2025/

Workshop III - Sorgerecht
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Sorgerecht
Inhalte: Erlangung/Anerkennung der elt. Sorge als nichtehelicher Vater; Ausübung der elterlichen Verantwortung in der Trennungssituation; Fehlende Absprachen, Fehlende Verlässlichkeit der Absprachen; Versuch des Entzugs der elt. Sorge; Durchsetzbare Sorgeregelung; Aktive Übernahme von Verantwortung für das eigene Kind; Mitentscheidung über/in Kindergarten und Schule, bei Umzug, und beim Kinderarzt; Durchsetzung der Anerkennung der Mitsorge; Sanktionierung von Missachtung der Mitsorge; Formale und inhaltliche Anforderungen einer Sorgeregelung; Einschätzung der Ausgangssituation; Gutachten; Chancen und Risiken, wenn die Gegenseite auf Konflikt schaltet
Termin: 15.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2027/

Workshop VI - Kindesunterhaltsverfahren
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Verfahrensrecht an Beispielen zum Kindesunterhalt
Inhalte: Natural-, Betreuungs- und Barunterhalt; Titulierung und Abänderung; Verwirkung; Berücksichtigung der Umgangskosten; Wechselmodell; Vermeiden von negativen Überraschungen; Umgang mit dem eigenen Anwalt; Mandatsniederlegung durch den eigenen Anwalt; Abwehr von überzogenen Unterhaltsforderungen.
Termin: 29.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2029/

Workshop V - Unterhalt und Vollstreckung
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Bestimmung der Unterhaltshöhe - Vollstreckung
Inhalte: Welche Auskünfte müssen erteilt werden, an wen müssen Auskünfte erteilt werden, wann sind Unterhaltsforderungen ungerechtfertigt, wie bestimmt man die nach dem Gesetz geschuldete Höhe des Barunterhalts, Beistandschaft, Unterhaltsvorschuss, Sozialamt, Jobcenter, Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen
Termin: 30.06.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2031/

--

Workshop VI - Familienrechtlicher Streit
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Strafrecht und familienrechtlicher Streit
Inhalte: Häusliche Gewalt/Gewaltschutz; Wohnungsverweisung; Körperverletzung; falsche Verdächtigung; Kindesentziehung; Unterhaltspflichtverletzung
Termin: 31.08.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2032/

Workshop VII - Kindergarten, Schule, Kinderarzt
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Umgang mit Kindergarten, Schule, Kinderarzt
Inhalte: Elternrechte im Kindergarten; Pflichten des Kindergartens und deren Rechtsgrundlagen; Elternrechte in der Schule; Pflichten der Schule und deren Rechtsgrundlagen, und Elternrechte gegenüber (Kinder-)Ärzten, Therapeuten; Sportverein usw.; Pflichten dieser und deren Rechtsgrundlagen
Termin: 14.09.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2033/

Workshop VIII - Fiese Tricks
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Fiese Tricks von Anwälten und Richtern
Inhalt: Wie baue ich zusammen mit meinem/r Rechtsanwalt/-anwältin – mit Blick auf den angestrebten Erfolg – meine Strategie für das familiengerichtliche Verfahren auf? Wie gehe ich mit fiesen Tricks des/r Prozessgegners/-in und dessen/deren Rechtsanwalt/-anwältin, des/der Familienrichters/-in, und des/r eigenen Rechtsanwalts/-anwältin um?
Termin: 16.11.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2034/

Workshop IX - Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Strategie und Taktik der Verfahrensführung
Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Inhalt: Grundlagen des Verfahrens der Verfassungsbeschwerde sowie die des Verfahrens der Menschenrechtsbeschwerde; Grundlagen über die relevanten Grund- und Menschenrechtsverletzungen; Aufbau einer Strategie für das familiengerichtliche Verfahren mit Blick auf eine eventuell spätere Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde
Termin: 30.11.-01.12.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2035/

--

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Coaching im familialen Verfahren
Väter, die nicht mit der Mutter ihres Kindes zusammen leben, bewegen sich orientierungslos in Beratungsstellen, Jugendämtern, Familiengerichten, bei ihrem eigenen Anwalt und hoffen überall auf Hilfe. Das Coaching-Seminar bietet Orientierung und vermittelt Sicherheit im Umgang mit Behörden und freien Trägern der Jugendhilfe. Es werden Handlungsimpulse aufgezeigt, die Väter - und auch Mütter, die von ihren Kindern getrennt leben - befähigen, die Interessen ihrer Kinder wirkungsvoll zu vertreten. Das Coaching-Seminar bildet gleichzeitig die Grundlage für die aufbauenden Seminare „Berater“ und „Beistand“.
Termin:
Datum: 09.03.2019, 9 - 18 Uhr
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2036/

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Seminar für Berater
Berater müssen sich darüber bewusst werden, dass sie oft Teil des Problems sind und Väter unbewusst weiter verunsichern. Die Beratung von Vätern erfordert ein hohes Maß an maskulinem Fachwissen und Disziplin. Der Beratungsbedarf des einzelnen Vaters - und auch der getrennt lebenden Mutter - ist aufgrund der großen Leere an Fachkenntnis über die Besonderheiten der Lebenswirklichkeit von Elternteilen, die von ihren Kindern getrennt leben, enorm. Der hohe Einzelfall-Aufwand lässt sich durch sorgfältige Dokumentation und systematische Arbeitsweise aber auf ein überschaubares Maß reduzieren.
Termin: 11.05.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2037/

Seminare: Coaching, Beratung, Beistand mit Franzjörg Krieg
In einem dreiteiligen Seminar bildet der Referent Väter und Berater aus.

Seminar für Beistände (§ 13 SGB X i.V.m. KJHG, § 12 FamFG)
Beistände, die Väter oder Mütter, die nicht mit ihren Kindern zusammen leben, zu Behörden und Gerichten begleiten möchten, müssen die Besonderheiten des familialen Verfahrens kennen. Während ein Beistand in anderen Bereichen mit hohem Fachwissen glänzen und das Wort weitestgehend übernehmen kann, sind die Rollen bei Jugendamt, Familiengericht und anderen Stellen der Kinder- und Jugendhilfe anders verteilt. Im Vordergrund stehen das Kind und seine Eltern. Fachwissen ist gänzlich uninteressant und allenfalls schmückendes Beiwerk. Wortführer muss zwingend der Vater (bzw. die Mutter) sein, denn er alleine kann über seine Beziehung zum Kind, über dessen Entwicklung und Persönlichkeit autentisch berichten und muss sich als Elternteil autentisch darstellen.
Termin: 24.08.2019
https://www.vafk-koeln.de/aktivitaeten/2038/

--

Unsere Workshop-Übersicht findet man außerdem unter diesen Links:

https://www.facebook.com/pg/vafkkoeln/events/
https://www.vafk-koeln.de/workshops.html
https://www.presseportal.de/pm/127703/4147218
https://www.kidsgo.de/va/beratungsstelle/koeln/vaeteraufbruch-fuer-kinder-kreisverein-koeln-ev/6217

Fortbildungen für Trennungsväter
https://www.kidsgo.de/fortbildungen-fur-trennungsvater/

Weitere "offizielle" Links zum VafK Köln:
LAG Väterarbeit stellt vor:
Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.
https://www.lag-vaeterarbeit.nrw/mitglieder/vaeteraufbruch-fuer-kinder-kreisverband-koeln-e-v/

"Selbsthilfegruppen in Köln" und "Elternratgeber aus der Selbsthilfe"
https://www.selbsthilfekoeln.de/content/e620/index_ger.html

Unser Verein ist parteipolitisch unabhängig. Wir ergreifen allerdings Partei für die Interessen von Eltern und Kindern. Wer für unsere satzungsgemäßen Ziele eintritt oder uns unterstützt, kann unserer Unterstützung sicher sein. Nationalität, Religion oder Geschlecht spielen für uns keine Rolle.

Zu unserer regelmäßigen Selbsthilfegruppe in der Alten Feuerwache kommen jedes Jahr zwischen 200 - 250 Betroffene in zumeist akuten Notlagen. Dazu kommen täglich telefonische Beratungsanfragen und unzählige Emailkontakte. In den von uns angebotenen Workshops und Seminaren konnten bereits hunderte Mütter und Väter effektive Hilfe zur Selbsthilfe erlangen.

Zwischen 10 und 15% unserer Mitglieder sind Frauen. Sei es als selbst von Unrecht und Ausgrenzung Betroffene oder als neue Partnerin/Stiefelternteil, Großmutter, Tante etc.

Es ist auffallend, dass Menschen mit Migrationshintergrund durch Jugendamt und Justiz besonders stark benachteiligt und besonders häufig von Rechtsbeugung durch das herrschende System betroffen sind. Dabei ist die Benachteiligung gerade männlicher Migranten durch von Vorurteilen geprägte StaatsdienerInnen nicht hinnehmbar.

Aan all Moralapostel un Sexismusdebattierer,

m'r schlage ratzekal jegliche Abkehr vun deutscher Kultur us! M'r sin Kölle un blieve och esu!

Aschermittwoch es am 06.03.2019. Eesch DANN!! weed d'r Hoppeditz bejrave. Ävver Kölsche blieve emmer Jeckich!

Seit dem 01.11.2018 haben wir eine neue Website. Momentan strukturieren wir noch etwas um, sodass sich nicht alle bisherigen Inhalte wieder am gewohntem Platz finden lassen. Bei speziellen Fragen nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Selbsthilfegruppe jeden 1. und 3. Dienstag im Monat

01.01.2019 fällt aus wegen Feiertag

15.1, 5.2., 19.2., 5.3., 19.3., 2.4., 16.4., 7.5., 21.5., 4.6., 18.6.,
2.7., 16.7., 3.9., 17.9., 1.10.,15.10., 5.11.,
19.11. (Int. Männertag), 3.12.2019.

Außerdem jeden Montag von 19 bis 22 Uhr telefonische Beratung.

Selbsthilfegruppen finden auch in Düsseldorf, Aachen, Bonn und Essen statt.

Und auch die gibt es: Väter, die gar nicht Vater werden wollten, es aber nun doch sind. Natürlich gibt es auch Mütter, die keine Mutter werden wollten. Die sind es aber dann meist auch nicht. Beim ungewollten Vater kommt reflexartig die Reaktion, er würde ja wissen, wie Verhütung funktioniert. Wenn er kein Kondom benutzt, hat er eben Pech gehabt. Finde ich eigentlich eine gute Haltung, denn wenn die Frau ungewollt schwanger wird und man würde sagen, dann hat sie eben Pech gehabt, würde man sich viele Gesetze sparen.

Fallanalyse

In den üblichen Beratungen ist oft nur wenig Zeit, auf alle Einzelheiten eines Falles einzugehen. Aus diesem Grund bieten wir eine umfangreiche, komplexe und auf den persönlichen Fall zugeschnittene Fallanalye an. Voraussetzung sind vollständige und sortierte Akten.

Jetzt schon spenden für die

Bundesweite DEMO:
Allen Kindern beide Eltern!

am 09.06.2018 von 13 bis 18 Uhr
Köln, Bahnhofsvorplatz

Hallo liebende getrennt erziehende Väter,

ich habe in Köln-Holweide ein großes Haus aufgetan, mit 6 Schlafzimmern + einem Wohnzimmer + eine Küche (die müsste allerdings noch eingerichtet werden) + einem kleinen Speicher + Keller. Auf jeder der drei Etagen befindet sich ein Badezimmer.

 Wie sind die unterschiedlichen Lebenslagen und Bedürfnisse getrennter Eltern? Und wie kann Familienpolitik getrennte Eltern besser unterstützen? Als Auftakt zur Diskussion dieser und weiterer Fragen lud Bundesfamilienministerin Katarina Barley am 11. Juli ein Fachpublikum zu einem ersten Austausch ein.

Der "Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V." ist innerhalb des Bundesverbandes "Väteraufbruch für Kinder e.V." i.d.R. für die Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf zuständig - außer für Bonn, da dort ein eigener Kreisverein existiert.

Der "Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V." ist somit für eine der bevölkerungsreichsten und am dichtesten besiedelten Regionen Deutschlands zuständig (Regierungsbezirk Köln mit ca 4,5 Millionen Einwohnern). Seit 2014 sind wir darüber hinaus auch offiziell für Düsseldorf und seit 2017 für Aachen zuständig.
Mit Sitz in der größten Stadt Nordrhein-Westfalens (Köln mit ca 1 Millionen Einwohner) ist der "Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V.", im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen der größte Kreisverein (NRW mit ca 17,8 Millionen Einwöhner) und einer der bundesweit größten Kreisvereine des "Väteraufbruch für Kinder".

Der "Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V." wirkt darüber hinaus auf Anfrage und zur Unterstützung auch im Umland des Regierungsbezirks Köln.
Wir arbeiten intensiv mit anderen Kreisvereinen des "Väteraufbruch für Kinder" und mit Kooperationspartnern zusammen und unterstützen die Neugründung von Kreisvereinen im Regierungsbezirk Köln sowie im weiteren Umland.

Der "Väteraufbruch für Kinder Kreisverein Köln e.V." sieht sich zuständig für:

Kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Köln:

Köln
Leverkusen
Aachen
außer Bonn
Kreise im Regierungsbezirk Köln:

Kreis Düren
Kreis Euskirchen
Kreis Heinsberg
Oberbergischer Kreis
Rhein-Erft-Kreis
Rheinisch-Bergischer Kreis
Rhein-Sieg-Kreis
Städteregion Aachen
Seit 2014 sind wir offiziell auch für den Regierungsbezirk Düsseldorf zuständig.

Die Zuständigkeit richtet sich zumeist nach dem Wohnort der Kinder, da der "Väteraufbruch für Kinder, Kreisverein Köln e.V.", Eltern bei Gesprächen z.B. mit Jugendämtern und Behörden unterstützt.
Bei Fragen der Zugehörigkeit von Jugendämtern zu den Gemeinden des Regierungsbezirks Köln, helfen wir ihnen gerne weiter.
 

Karte von NRW
 
Karte aus:  Wikipedia  "North-Rhine-Westphalia-topographic-map-04.jpg"
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:North-Rhine-Westphalia-topographic-map-04.jpg
Urheber TUBS
 

Auf dieser Webseite zeigen wir euch, wie ihr uns unterstützen könnt. Denn niemand muss Mitglied werden, um unseren Verein finanzstark und damit einflussreich zu machen.